Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Martin Scorsese: Sein Leben, seine Filme - Tom Shone

Veröffentlicht von Rick Deckard auf 10. Oktober 2015, 19:27pm

Kategorien: #Filme

Martin Scorsese: Sein Leben, seine Filme - Tom Shone

Vor nicht all zu langer Zeit habe ich mir 'Casino' angesehen. Ein magischer Moment, ein Film mit einer andauernden Sogwirkung, Momente von unbändiger Leidenschaft, Optik und Musik von bestechender Wirkung. Allein diese wenigen Sekunden mit dem Text aus dem Off zu Beginn und diese bildlich und akustisch überwältigende Titelsequenz (Scorsese verwendet den Schlusschor aus der Matthäus Passion von J. S. Bach!) von Elaine und Saul Bass ist allein das Eintrittsgeld wert, von der grossartigen Kameraführung von Robert Richardson den ganzen Film hindurch ganz zu schweigen!

So sind sie im Grunde fast alle, die Filme eines Martin Scorsese.

http://www.lomax-deckard.de/article-vergessene-helden-saul-bass-57109591.html

(Ja Mr. Lomax, es ist noch immer so :-D)

http://www.lomax-deckard.de/article-casino-martin-scorsese-57391314.html​

http://www.lomax-deckard.de/article-storyboards-zwischen-film-und-kunst-museum-fur-film-und-fernsehen-in-berlin-87615434.html​

Neben David Lean, Sergio Leone, Francis Ford Coppola, Stanley Kubrick und Regie-Genie Alfred Hitchcock nicht nur einer der bedeutendsten und innovativsten Regisseure aller Zeiten, sondern auch unser Blogfather. In einem der älteren Layouts hatte Mitstreiter Alan Lomax einen wunderbaren Text geschrieben, warum und wie es dazu kam.

Scorsese ist ein Filmemacher, dessen Werke eine unauslösliche Wirkung hinterlassen und die man sich wieder und wieder ansehen möchte, weil sie einen tief im Inneren berühren. Dieser bleibende Effekt seiner Filme unterscheidet Scorsese von so vielen anderen, die in diesem Metier tätig sind. Ihm gelingt es auf anpruchsvolle Weise zu unterhalten und eines ist gewiß: Er liebt das Kino.

Das tun wir auch.

2014 hat der Filmkritiker und Journalist Tom Shone einen prächtigen Bildband veröffentlicht, den der Knesebeck Verlag hier zu Lande in die Läden gebracht hat mit dem Titel: "Martin Scorsese - Sein Leben, seine Filme."

Auf 288 großformatigen Seiten werden alle Filme in chronologischer Reihenfolge vorgestellt in sehr guter Bildqualität. Die obere Hälfte, z.T. ganze Seiten, nehmen Bilder ein, auch Aufnahmen von hinter den Kulissen, darunter werden die Filme besprochen. Dabei fliessen viele lesenswerte Informationen in die Besprechungen der einzelnen Filme mit ein, die der Autor durch eine Reihe Interviews gewinnen konnte, die er mit Scorsese führte.

Dem vorangestellt sind einige biografische Daten in Kürze mit Bilder aus Scorseses Kindheit und Jugendalter. Am Ende werden seine Dokumentationen vorgestellt.

Auf diese Weise erschliesst sich durch viele Bilder, Fakten und Anekdoten das faszinierende filmische Universum dieses Ausnahmekünstlers.

Allen Filmfans und Kino-Interessierten sei dieses schön bebilderte und lesenswerte Buch ans Herz gelegt (Weihnachten steht vor der Tür ...).

"Wir setzen uns mit (Glücks-)Tränen (in den Kinosessel) nieder:

Sehen sie sich die Titelsequenz unten an. Können sie sich vorstellen, was das für eine Wirkung im Kino gehabt hat?

Solches Kino gibt es nicht mehr.

Aus New York,

Rick Deckard

Kommentiere diesen Post

Alan Lomax 10/11/2015 15:06

Ach ja, wie recht Du hast! Ich habe mir CASINO vor einigen Wochen wiedermal (nach Deinem Aufruf) angesehen und die Faszination wurde erneut aufgerufen. Diesmal hat mich der Erzählstil so beeindruckt, dass ich von der Handlung weniger mitbekommen habe. Es ist unglaublich, wie es S. gelingt uns (den Zuschauer) in die Welt des Casinos einzuführen. Grandios!

Was mich weiterhin sehr zufrieden macht, Eigenlob stinkt, Nase zuhalten! ...ist die Tatsache, dass mir ältere Kinoeintragungen niemals peinlich sind. Im Gegenteil ich habe den Eindruck, dass diese bei UNS reifen und von Tag zu Tag besser werden. Mit anderen Worten ich stehe dazu. Ganz im Gegenteil zu den vielen Plattenbesprechungen. Einige Ältere lassen mich schon sehr Zweigeteilt zurück und ich würde das heutiger Sicht oftmals anders sehen.

Aber wir beide wissen, dass das nicht an uns liegt, sondern an dem Gesamtgehalt eines guten bis sehr guten Film. Den egal aus welcher Epoche er stammt: Wenn er genial war, wird er es immer bleiben und ist somit immer zeitlos.

In der Popmusik gelingt das nur sehr selten. Vielleicht erhoffe ich mir, dass es häufiger passiert, Euphorie erobert da häufig den Verstand, aber eben auch die Beständigkeit.

Aber vielleicht ist es auch gut, dass man beides hat, den sonst würde es keine Mitte geben. Und auf die arbeite ich ja immer hin! Ausgewogenheit....

Alan Lomax Leichtfuß und Gleichgewicht

Rick Deckard 10/13/2015 15:52

Mr. Lomax!
Am 18.10.15 gibt es auf arte um 22:00 Uhr eine Zeitreise durch das amerikanische Kino moderiert von Scorsese, Teil I und II. Teil III folgt am Montag um 00:15 (!). Daneben startet arte wohl auch eine Scorsese Reihe.

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts