Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Erdmöbel - Kung Fu Fighting

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 10. Oktober 2013, 15:56pm

Kategorien: #Populäre Musik

kungfu250.jpg

Irgendwie beißen sich doch alle Medien die Zähne an dieser Band aus. Ich habe mich mal bewusst etwas zurückgehalten mit meiner Meinung. Unter anderem auch um zu sehen und zu verstehen, ob jemand der deutschen Musikschreiberlinge in der Lage ist, meine Gedanken zu dieser merkwürdigen Band zusammenzufassen.

Richtig liegen sie ja alle! Und es gibt -zu recht- kaum negative Worte. Trotzdem wird da immer wieder von „rätselhaft“, „seltsam“ oder „wundersam“ gesprochen. Und ja klar, dass ist ja auch alles richtig. Weder der Look, noch das Marketing, schon gar nicht die Musik und überhaupt niemals die Texte bedienen irgendeinen Stereotypen.

Und ja es gibt sicherlich auch eine andere Seite, die nichts mit den Kölner anfangen kann. Eben auch weil sie sich äußerlich schwer einordnen lassen und natürlich auch weil es vielleicht unverständlich ist, wenn man Cola auf Warhola reimt, über Städte wie Cardiff oder Emsdetten singt und dem „Zollstockbad“ die lyrische Schönheit abgewinnt, die ja aber tatsächlich vorhanden ist.

Irgendwo habe ich gelesen das Markus Berges das auch „Arbeiten am Geheimnis“ nennt. Was dabei übrig bleibt könnte eine interessante Frage sein, wenn man das alles doch noch mehr verstehen will und insbesondere dann, wenn man eben zwischen großer Leidenschaft und ungläubigen Kopfgeschüttele vor dieser Band steht oder in Mitten dem Raum, wo diese tiefen, schönen Melodien und Arrangements gespielt werden.

Ich finde es unbefriedigend, dass als „intelligenten Deutschpop aus Köln“ abzutun. Gleichzeitig nervt mich die ewige Frage, ob die Texte von Markus Berges nun tatsächlich lyrische Großtonspuren sind oder eben nur Mittel zum Zweck.

Die Freude der Entdeckung, die Reise des Zuhörens mit der Platte und das auswählen der liebsten Stücke macht bei aller musikalischer Opulenz am meisten Spaß. Bei aller Erklärungsnot des interessierten Zuhörers, kommt dann irgendwann selbst die Frage nach dem Vergleich. Der Bacharach/David Vergleich ist natürlich der charmanteste, beweisbarste und gleichsam der, der die Musiker (get it on/Voran, Voran Ekki Maas)  am meisten schmeicheln wird.

Und bleiben wir doch dabei! Schließlich hat mich ein Burt Bacharach Song (Close To You) zu den Erdmöbeln gebracht. Spielt man jungen Menschen oder älteren Menschen die sich nicht so sehr mit dem Thema beschäftigen, Songs des großen amerikanischen Komponisten vor, hören diese vielleicht die schnelle Leichtigkeit der eingängigen Melodie, aber nicht die komplexen Harmonien und die strenge Ökonomie die hinter den Songs stehen. Müssen sie ja auch nicht! Bei den Erdmöbeln verhält es sich ähnlich. Ich könnte mir vorstellen, dass es eine ganze Kompanie von Menschen gibt, die die Kunst der Band als Schlager oder nervende Oberstufenmusik eines Lehrerkollegiums abtut.

Nun würde die wissenschaftliche Abhandlung beginnen...

Für mich steht fest, dass beide musikalischen Beispiele eins können: Stimmungen in Songs mittels subjektiven Empfindungen zu verändern. Die wenigsten Bands und Musiker sind heutzutage dazu in der Lage, da die objektiven Aspekte wie z. B. Lautstärke, Klang und Frequenzen eine wichtigere, aber eben auch einfachere Rolle spielen.

Lange Rede, kurzer Sinn! Auch ich bin bei dem Unternehmen, kurze Review, volle Erklärung gescheitert.

Weiterhin werde ich mir meine Gedanken machen, vielleicht irgendwann mal mit einer Dia- und Klangtour durch deutsche Jugendzentren ziehen und Vorträge zum Thema "Erdmöbel einfach gemacht" halten. Natürlich nicht unter 4 h und mit Pause damit ich Ausgedruckte Seiten meines Blogs signieren kann! Für die 2 Zuhörer..

Die Band ist mit diesem Album dabei sich ein eigenes Universum in der deutschen Popkultur zu schaffen, welches weit weg ist von popkulturellen Hype, Kleinkunst, Punk, Rock, Musikzeitungen und Dingen die sonst dazu gehören und trotzdem Erfolg hat! Und vielleicht ist das schon alleine die Beantwortung aller Fragen, nach dem Besonderen.

"Weil die Zeit sich so beeilt" Ollie Schulz! Danke auch an Marvin Gaye

Alan Lomax

  

http://www.lomax-deckard.de/article-erdmobel-retrospektive-85120544.html

http://www.lomax-deckard.de/article-erdmobel-krokus-erste-gedanken-57236633.html

http://www.lomax-deckard.de/article-erdmobel-krokus-nachfolgende-gedanken-57400752.html

 

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts