Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Inspector Clouseau - Original Motion Picture Score: Ken Thorne

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 9. Februar 2020, 21:18pm

Kategorien: #Orchestrale Musik

Inspector Clouseau - Original Motion Picture Score: Ken Thorne

Nein, nein und nein.

Weder Blake Edwards, noch Peter Sellers, noch Henry Mancini waren an diesem 1968 erschienenen Film beteiligt, sondern alle drei waren zur gleichen Zeit mit dem späteren Klassiker The Party beschäftigt.

Der britische Komponist Ken Thorne (1924 - 2014) schuf die Musik zu dem Film von Bud Yorkin. Thorne, der sich v.a. einen Namen mit der Musik zur Fernsehserie Die 2 und für die ersten beiden Sequels des Superman Films aus den Siebzigern machte, schrieb nur wenige Filmmusiken, diese hier ist sein Beitrag zu dem Pink Panther Franchise.

Die Hauptrolle übernahm der legendäre, 1934 geborene und hochtalentierte Alan Arkin, einer der besten US-Amerikanischen Schauspieler. Arkin hatte ein Jahr zuvor in dem äusserst spannenden, Angst einflössenden und mittlerweile zum Klassiker avancierten Thriller Wait, Until Dark (Warte, bis es dunkel wird) das erste Mal sein Talent aufblitzen lassen (Glanzleistung von Audrey Hepburn!). Bis heute ist der Mime aktiv und zu seinen grossen Filmen zählen unter anderem Catch 22, Little Miss Sunshine und Argo. Ein bemerkenswerter Darsteller!

Der Film scheiterte an der Kasse und bei den Kritikern, ohne das Dreiergespann Edwards - Seller - Mancini wollten die Zuschauer Clouseau nicht sehen.

Für den Score gilt das nicht. Es ist eine sehr gelungene und hörbare instrumentale Musik und eine Entdeckung wert. Mit etwas über 35 Minuten und insgesamt 15 Tracks in einem Durchgang hörbar und Musik, die nicht viel Hörarbeit erfordert.

Thornes Musik sorgt in der Zusammenstellung für sehr gute Unterhaltung. Der Main Title, in Form eines Walzers präsentiert, bietet pures Sixties Feeling mit einer sehr schönen Melodie, die einem nicht mehr aus dem Kopf geht. Die einzelnen Tracks bieten underscoring, das auch von seiner Funktion entkoppelt hörbar ist, als auch federleichte Bossa Nova (Bossa Nova Restaurant), einen Song im Beatles Style (Why don't you go?), ein berauschendes Liebesthema (Lisa), einen Marsch (March), etwas Folklore (Fitting The Mask und Scottish Fair), um am Ende mit dem Hauptthema abzuschliessen. Abgerundet wird das Ganze durch französisches Flair. Augen schliessen und geniessen.

Die Musik war auf CD bei Kritzerland Records erhältlich, war aber schnell nach der Veröffentlichung ausverkauft. Auf YouTube kann die Musik gehört werden.

Rick Deckard

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts