Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


SOLO - Eine Erfolgsgeschichte!

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 20. Februar 2019, 18:31pm

Kategorien: #Filme

SOLO - Eine Erfolgsgeschichte!

An dieser Stelle hören Sie Chewbacca schreien ... .

Allein wegen der grossartigen Frisuren von Han Solo (Seventies) und Tobias Beckett (Twenties with a touch of faschism) würde dieser Spin Off des STAR WARS Franchise in die persönliche Geschichte eingehen! Aber SOLO - A STAR WARS STORY hat viel mehr zu bieten, als kunstvoll arrangierte Haare.

Ron Howard is back!

Ich hatte die Hoffnung fast schon aufgegeben. Aber wie heisst die Ergänzung zum allerersten Film der Reihe: A NEW HOPE. Dabei waren die Ausgangsvoraussetzungen diesen Film anzusehen nicht gerade die günstigsten.

Wenden wir uns zunächst der dunklen Seite der Macht zu: Sie hatte Besitz ergriffen vom Disney Konzern. Während unter dem Einfluss der dunklen Seite furchtbare Fortsetzungen gedreht und Fans gequält wurden, THE FORCE AWAKENS war gerade eben erträglich, so entglitten dem Konzern des einstigen Mickey Mouse Erfinders sämtliche kreativen Balancen, die in einem der schlechtesten Filme aller Zeiten kumulierten: THE LAST JEDI. Ein Grauen von einem Film! Als ich aus dem Kino kam, wurde mir die Lust an ferne Galaxien vollends genommen. Dabei war der erste Spin Off ROGUE ONE so gut gelungen.

Von der dunklen Seite der Macht zu der Macht auf dem Couch Tisch: In Ermangelung (!) von Alternativen habe ich es gewagt, SOLO aus dem aktuellen Angebot auszuwählen.

Einige Parsec weiter: Als am Ende der Abspann und "Directed bei Ron Howard" auf der Leinwand erscheinen, trat das berühmte Euphorie Gefühl ein (welches nur Kompagnon Lomax kennt). Das Grinsen wurde zu einem strahlenden Lächeln und die Arme wurden in die Luft geworfen: 

A NEW HOPE.

Vorbei waren 120 Minuten feinster, Action geladener und erstklassiger Unterhaltung aus einer Galaxis weit weit entfernt. Mit SOLO ist Ron Howard eine grandiose und v.a. liebevolle Ergänzung im STAR WARS Universum gelungen. Ich zumindest als Fan der aller allerersten Stunde habe mich wohlgefühlt und fühlte mich gebauchpinselt.

Der Film ist wie aus einem Guss. Er beginnt mit einer atemlosen Actionsequenz und führt uns direkt in eine Galaxis in der sich eine Rebellion gegen die bestehende Ordnung formiert. Mittendrin ein Gauner, Dieb und charmanter Draufgänger ala Fan Fan der Husar. Ein "Hans Dampf in allen Gassen". Ein Jean-Paul Belmondo der Neuzeit.

Gespielt wird Han, der seinen berühmten Nachnamen beim Einchecken  am Flughafen erhält, von - dem bereits jetzt zur Legende gewordenen - Ehren Aldenreich. Aldenreich meistert die Vorgabe sein überlebensgrosses Vorbild zu spielen par excellence. Angefangen von der Frisur bis hin zu einigen speziellen Marotten. À la bonne heure! Es macht einfach grosse Freude dem jungen Han Solo zuzusehen.

Der Grund, warum SOLO gelingt, ist der Wiedererkennungseffekt und der Respekt vor dem Publikum. Ob es die Begegnung mit "Chewie" oder Lando Calrissian ist, der legendäre Millennium Falke, egal, welche Querverweise die Autoren und der Regisseur einbauen, sie erfolgen behutsam, liebevoll und gelegentlich auch unterschwellig. Man fühlt sich an vielen Stellen des Films an die grandiose erste Trilogie erinnert und v.a. an den Kult-Klassiker THE EMPIRE STRIKES BACK.

Diese Mischung aus hochprofessioneller Unterhaltung gepaart mit nostalgisch angehauchten Reminiszenzen ist das Erfolgsprinzip des Films. Die Schauwerte sind grossartig, das Timing ist hervorragend gelungen, insbesondere wegen der Vielzahl an Actionszenen, die Schauspieler bringen den nötigen Ernst mit, aber auch die nicht minder wichtige Ironie. In der Summe ist das nicht nur gelungene Unterhaltung, sondern eine Verbeugung vor STAR WARS. Und genau diese Achtung fehlte den beiden Fortsetzungen der Neuzeit, die zum Ultra-Trash mutierten.

Ja, SOLO ist in gewisser Art und Weise ein Western, ein Space-Western und bis es zum finalen Duell zwischen Aldenreich und seinem Kontrahenten auf Fuerteventura kommt, sind fantastisch unterhaltsame 120 Minuten vergangen.

Weltklasse.

Spaceklasse.

Galaktisch.

​​​​​​​Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum dieser Spin Off gelungen ist. Den erfahren sie aber erst im nächsten Artikel ... .

Fliegen Sie mit!

Von Tatooine,

Rick Deckard

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts