Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Les Passagers - Claude Bolling / Éric Demarsan (Musicbox Records 2014)

Veröffentlicht von Rick Deckard auf 28. Dezember 2014, 12:57pm

Kategorien: #Orchestrale Musik

Les Passagers - Claude Bolling / Éric Demarsan (Musicbox Records 2014)

Was für wunderbare französische Filmmusik!

Im Jahr 1977 erschien der Film in den Kinos, der von einer Verfolgungsjagd von Italien nach Frankreich handelt. Alex Moineau, gespielt von Jean-Louis Trintignant, hat vor kurzem Nicole geheiratet, verkörpert von Mireille Darc, die in Rom lebt. Beide entscheiden sich nach Paris zu ziehen. Aus einer früheren Beziehung von Nicole gibt es ihren Sohn Marc. Während sie sich aufmacht um ihre Wohnung vorzubereiten, holt Alex ihren Sohn ab, der in einem italienischen Internat zu Schule geht. Beide machen sich in einem Renault 5 auf nach Frankreich. Alsbald bemerken beide, dass ihnen ein schwarzer Kleinlaster folgt. Hinter dem Steuer sitzt Fabio, der einstige Geliebte von Nicole, der nicht bereit ist zu akzeptieren, dass die Beziehung vorüber ist. 

Das Independent Label Musicbox Records (http://www.musicbox-records.com/en/hat in einer extrem limitierten Version von nur 500 Exemplaren die Musik zu dem Film veröffentlicht. Auf der CD ist sowohl die ursprünglich von Éric Demarsan für den Film komponierte Musik zu hören, als auch die schlussendlich von Claude Bolling für den Film verwendete Musik.

Eine solche Veröffentlichung ist ein Glücksfall, denn es bietet sich die einmalige Gelegenheit zwei Kompositionen unmittelbar miteinander zu vergleichen! Das ist im Falle von Les Passagers eine äusserst lohnende Angelegenheit, denn hier ist die Musik zweier fabelhafter französischer Musiker zu hören.

Warum sich die Produzenten final für den Bolling'schen Ansatz entschieden haben, bleibt einem schleierhaft, wenn man sich beide Scores angehört hat. Es muss vermutlich, wie so oft, eine Frage des Geschmacks gewesen sein, denn das was Demarsan geschrieben hat, lässt sich vortrefflich hören, auch abseits der Bilder, was in gleichem Maße für die Komposition von Bolling gilt.

Ich persönlich empfand zunächst beide Musiken als absolut gelungen und hörenswert. Eine grosse Qualität beider Beiträge: Sie bieten einen hoch unterhaltsamen Hörgenuss auch abseits des Films, was für mich eine grosse Qualität von Filmmusik ist, wenn auch das im Grunde der Form nach nicht beabsichtigt ist.

Bolling schrieb ein klassisches Hauptthema, welche sich in verschiedenen Variationen durch die Musik zieht. Es ist ein heiteres, beschwingtes, fast unbekümmertes Thema, welches von der Klangfarbe her dem Film eine vollkommen andere Note verleiht. Dermarsan wählt da eher einen zurückhaltenden Ansatz, etwas kühler und weniger optimistischer.

Bollings Musik klingt deutlich nach Mainstream (was vermutlich den Produzenten gefallen hat), sie ist schneller zugänglich und weist eine grössere musikalische Streubreite auf. Dabei kann Bolling seine Herkunft aus dem Jazz nicht verleugnen, immer wieder klingen stilistische Eigenheiten dieser Musikgattung durch. Er verwendet z.B. ein Saxophon in dem fantastischen Track 'Fabio', welches unglaublich schön mit dem Orchester harmoniert oder ein Klavier in 'Dors Bonhomme', um die Titelmelodie zu spielen. Weitere Highlights sind z.B. 'Trio Classique' (mit eindeutiger Referenz ,wie der Name schon beschreibt, an die klassisch-baroque Musik), 'Berceuse' und 'Phantasme Paroxisme'.

Demarsans Musik hat auch heiter beschwingte Momente, die wie bei Bolling nach "Easy Listening" klingen, jedoch ist sein Ausgangspunkt etwas differenzierter, psychologischer, vielleicht auch ein wenig anspruchsvoller. Für einen wunderbaren Vergleich bietet sich das Main Theme an, bzw. um im französischen zu bleiben, das Générique und Pré Générique (bei Demarsan). Neben einigen dissonanten Passagen bei beiden, die Suspense-Momente unterstützen sollen, gibt es auch bei Demarsan einige höchst vergnügliche Tracks zu bestaunen, wie z.B. 'Le Restaurant', 'La Serveuse', 'L'appartement' oder das wunderbare 'Rome-Paris'.

Les Passagers von Musicbox Records bietet zwei fabelhafte 'Bande Original du Film' auf einer CD, die Zeugnis von exzellenter französischer Filmmusik sind und zweier begnadeter Komponisten: Bolling und Demarsan. Die CD ist eine echte Empfehlung für Filmmusik-Fans und Bewunderer französischer Filme. Bei einer Ausgabe von nur 500 Exemplaren gilt: Zugreifen!

Hier gibt es Hörproben und weitere Informationen:

http://www.musicbox-records.com/en/cd-soundtracks/656-les-passagers.html​

Au revoir!

Rick Deckard

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts