Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Gleichgültigkeit

Veröffentlicht von Alan Lomax und Rick Deckard auf 23. März 2009, 17:09pm

Kategorien: #Kommunikation



Ich bin wirklich verwundert.

Mit dem Internet haben sich in den vergangenen Jahren vielfältige Möglichkeiten ergeben miteinander zu kommunizieren, wie viel und und in welchem Mass ist natürlich jedermanns Sache. Es gibt keine Vorschriften. Der Austausch von Gedanken ist aber meines Erachtens notwendig und absolut essentiell will man Darwin Glauben schenken der einst sagte "Man is a social animal".

Zugegeben, die Flut an Informationen ist gewaltig gestiegen in den letzten Jahren, sei es durch eine noch stärkere Medienpräsenz oder der sog. Globalisierung (was immer das sein mag). Da ist es nur allzu verständlich, dass wenn man zuhause angekommen ist, den Affen da oben nacheifern möchte. Ist es doch so schön bequem. In der Physik gilt das Prinzip actio = reactio. Wenn man also nichts sieht, nichts hört und nichts sagt, kommt auch keine Reaktion zurück. Sich schön zurücklehnen und der Welt Ihren freien Lauf lassen, wunderbar. Akzeptabel, da wir von Gaius Crispus und seinem Verfechter auf Erden Mr. Lomax gehört haben, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied ist. Wenn die Menschen so glücklich sind, will ich keinen davon abhalten.

Jedoch mache ich mir manchmal Gedanken, was wohl in den Köpfen der Menschen vorgeht, die diese Artikel lesen, die wir hier schreiben? Was bewegt Sie, was beschäftigt Sie, sind sie gleicher Meinung oder haben Sie vollkommen konträre Ansichten? Worüber regen Sie sich auf, was findet in Ihren Augen und Ohren Bestätigung? Haben Sie eine Meinung oder keine? Und wenn ja: Wollen Sie sie lieber für sich behalten? Wenn dem so ist, warum?

Es gibt einen Zustand des Glücks, den ich weiter oben beschrieben habe aber auch einen anderen, nämlich den, sich im Leben auszutauschen. Mir ist bewusst, dass die meisten die das hier lesen das auch im Alltag tun und will keinen als asozialen Menschen abstempeln.
Es geht hier auch vielweniger um die Leser, die mal gelegentlich hereinschauen, sondern um die, die diesen Blog regelmässig lesen, namentlich unsere Freunde & Bekannte.

Einen Vorschub vorweg, bevor diese Zeilen missverstanden werden: es geht mir nicht um die Aufwertung dieses Blogs, nicht um eine Anerkennung oder statistische Verbesserung! Das Konzept welches Lomax und ich hier verfolgen bleibt weiterhin bestehen: ein Archiv unserer Gedankenwelt. Mr. Lomax hat mich auch nicht gebeten diese Zeilen zu schreiben, sondern ich tue das aus eigenen Stücken.

Das gesagt knüpfe ich weiter oben an. Mich ärgert die Lethargie der meisten Menschen, die nur noch in der Lage sind zu konsumieren, aber nicht zu produzieren. Kein Mensch erwartet, dass zu jedem der Einträge die wir hier schreiben Tag für Tag hunderte Kommentare eintrudeln. Aber es ärgert mich, dass in den letzten Wochen und Monaten von den Menschen die diese Einträge lesen (und ich weiss, dass das einige tun) nicht ein einziges mal auch nur irgend ein Satz zu dem geschrieben wurde was hier steht. Das lässt nur eine Schlussfolgerung zu: Ihr habt keine Meinung und wenn doch, dann seid Ihr nicht in der Lage diese öffentlich zu vertreten. Es wird ja nicht verlangt, dass man ganze Absätze verfassen muss oder gleich einen Essay schreibt und das hier ist kein Forum im klassischen Sinne, auch darüber bin ich mir vollends bewusst. Aber die Themenvielfalt die hier angeboten wird ist doch gar nicht übel, oder täusche ich mich? Alle klassischen Themen der PoP-Kultur werden angeboten. Da ist es extrem verwunderlich, dass hierzu so wenig Meinungen existieren.

Noch ein Einschub, weil ich die Argumente kenne: auch ich sitze nicht den ganzen Tag vor dem PC und sinniere darüber, was ich als nächstes schreiben könnte. Ich habe einen aufreibenden Beruf und bin privat voll eingebunden. Das hier mache ich wie Lomax auch in meiner spärlichen freien Zeit.

Meine persönliche Ansicht ist, dass man im Leben auch ein kleines Stück weiter kommt, wenn man sich mitteilt und seinen Gedanken freien Lauf lässt. Jochen Distelmeyer hat das in einem Interview des Rolling Stone Magazin vor Jahren auf den Punkt gebracht: "Das Glück der Erkenntnis". Ein Thema aus den Augen verschiedener Menschen betrachtet erweitert den Horizont! Dinge, die man vorher nur einseitig gesehen hat entwickeln sich völlig anders, wenn man sie aus der Sicht eines anderen Menschen betrachtet. Insofern ist das doch ein positiver Erkenntnisgewinn. Und in der heutigen Zeit sind ja eh alle Menschen gewinnorientiert. Also warum sich nicht auch in seiner Gedankenwelt bereichern?

Hemmungen bestehen, keine Frage. Wie wird das wohl aufgenommen was ich schreibe? Macht das Sinn? Das will bestimmt keiner lesen! Was habe ich schon zu sagen, was nicht andere vor mir schon gesagt haben? Und wenn! Nur Mut! Das ganze hat ja auch einen Spaßfaktor bei aller Ernsthaftigkeit, der nicht zu unterschätzen ist. Und für die, die Abends keine Lust haben Ihr e mail Konto zu öffnen und die ganzen mehr oder minder wichtigen Nachrichten zu lesen bietet dieser Blog doch die perfekte Plattform. Man kann dadurch einen Wust an elektronischen Nachrichten reduzieren.

Die Absicht die hinter diesen Zeilen steckt ist eine gute, bevor alles missverstanden wird.

Ich würde mich freuen, wenn in der Zukunft der eine oder andere oder die eine oder andere mal hier und dort dass schreibt was er/sie denkt, auch wenn es nur ein Satz ist.

"Gleichgültigkeit ist die mildeste Form der Intoleranz"
Karl Jaspers, 1883-1969, dt. Psychiater und Philosoph


Mit freundlichen Grüssen,

Rick Deckard

 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts