Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


... und Gerechtigkeit für alle - Dave Grusin

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 23. Februar 2019, 13:51pm

Kategorien: #Jazz

... und Gerechtigkeit für alle - Dave Grusin

Gute Laune pur!

Nachdem ich den grossartigen Main Title von Dave Grusin zu dem Sydney Pollack Klassiker DIE DREI TAGE DES CONDOR gehört hatte, wurde ich vom Grusin-Sound infiziert: Diese wunderbare Mischung aus Gelassenheit, Freude und Seventies Feeling.

Zum Ende des letzten Jahres hatte das Filmmusik Label Varese Sarabande drei Filmmusiken von Dave Grusin veröffentlicht:

  • Murder By Death (Eine Leiche zum Dessert) - die Kult-Komödie aus der Feder von Neil Simon
  • Absence of Malice - Sehenswerter Film zum Thema Sensationspresse mit Paul Newman und Sally Field in den Titelrollen
  • und zum Norman Jewison Gerichtsfilm-Klassiker ... And Justice For All

 

Die Musik von Grusin bereitet pure Freude beim Hören. Aus jeder Pore der Boxenmembranen atmet die Musik das Gefühl der ausgehenden 70er Jahre und Grusin legt gleich unbekümmert los. Der Main Title Something Funny Goin' On swingt und groovt, dass man nicht anders kann, als mit den Füßen zu wippen. "Fette Bläser", Bässe, Streicher, Saxophon und positive Vibes laden ein zum Verweilen. Grusin macht sofort deutlich, dass der Jazz seine Heimat ist und es ist erstaunlich, wieviel Freiheit ihm Norman Jewison bei der Komposition liess. Man merkt Grusin die Freude an.

Dass der Jazz dominiert bezeugt auch der nächste Track Life At Court, die Musik ist wie entfesselt. Ein weiteres absolutes Highlight der Zusammenstellung ist Ballad For God - das Stück Musik zum Einläuten des Abends, zum Geniessen eines Cocktails, für einen nostalgischen inneren Rückblick. Ganz grosse Kunst. Früher subsumierte man solche Musik unter "Easy Listening", eine unsinnige Bezeichnung, wie man in der Zwischenzeit belegen konnte.

Varese bietet eine opulente Auswahl. Bei den ersten 14 Tracks handelt es sich um die Mono Film Versionen, Track 15 bis 25 bieten nahezu die gleiche Auswahl als Stereo Versionen. Ich bin ein grosser Fan von perfekt produzierten Musikalben. Es gibt nichts schlimmeres, als schlecht produzierte und aufgenommene Musik. In dieser Hinsicht bieten die Stereo Versionen einen dynamischen, klaren, transparenten und sehr organischen Sound, der sich auf einer Dolby Surround Anlage voll entfaltet. Am Ende der CD werden als Bonus noch 4 Stücke hinzugefügt, die nicht im Film verwendet wurden und die alle ohne Ausnahme hörenswert sind und sich im gleichen Fahrwasser wie die übrigen Tracks bewegen, ergänzt um Latin Grooves.

Die Musik wird dominiert von Groove, Funk n' Jazz. Der Main Title ist wie geschaffen für eine der besten Bands aller Zeiten:

Das Rundfunk Tanzorchester Ehrenfeld.

Im Booklet ist von einer "high voltage" Performance von Al Pacino die Rede. Das macht Lust auf mehr, Pacino lieferte zu dieser Zeit seine besten Leistungen ab. In weiteren Rollen sind Jack Warden als vollkommen durchgeknallter Richter, John Forsythe und Schauspiellehrer Legende Lee Strasberg zu sehen.

Columbia Pictures präsentiert Ihnen einen Norman Jewison Film.

Something funny goin' on!

In blendender Laune,

Rick Deckard

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts