Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Mariza - Mundo

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 11. September 2015, 12:57pm

Kategorien: #Populäre Musik

Mariza - Mundo

Ab und zu muss man sich wieder sammeln und an die Anfänge zurückkehren. Rick Deckard und ich haben diesen Blog einst erfunden, um unsere Leidenschaft der schönen Kunst in Musik, Film und Literatur zu dokumentieren. Dabei ist es immer unser Anspruch gewesen auch einmal neue Wege zu gehen und die Alten zu hinterfragen. Dabei immer enthusiatisch über unsere Gedanken zu berichten, ohne irgendwelche Text zu korrigieren, sondern das aufzuschreiben, was gerade so in unseren Herzen und Köpfen verstanden wird. Rechtschreibung, Regeln, Interpunktion, manchmal auch Moral, außen vorzulassen. 

Leider geht das nicht immer so. Spontanität wird in unserem gesetzten Alter immer seltener, Zeit ist eine Währung, die man sich gerne geschickt und effizient aufteilt. Langeweile ist dabei der Massstab. Denn dieser Zustand versetzt einen in den bestmöglichen leeren Raum um etwas Neues zu entdecken. Für Agnostiker ist dieser Begriff eine Alptraum.

Musik zu entdecken, sie zu entschlüsseln, dabei die Rätsel der Herkunft, der Schönheit zu entschlüsseln blieb immer unser Maßstab. Und bei der Musik ist uns das bisher auch weitestgehend gelungen. Im Gegensatz zum Film, wo wir beide uns historisch gesehen besser auskennen und zum größten Teil auch Selbstbewuster argumentieren. Vielleicht liegt es aber auch an der Austauschbarkeit der Popmusik, die seit einigen Jahren den Markt bestimmt. 

Zurück zu den Wurzeln also und mal was neues wagen! Der Fado kommt mir persönlich gerade recht. Die letzte Monate waren doch recht portugisisch geprägt. Nicht zu letzt durch den Besuch brasilanischer Freunde und dem vergangenen Familienzuswachs einer Austauschtauschschülerin aus Brasilien. 

Eine seltsame Sprache ist dieses portugisisch! Das brasilianisch geprägte sicherlich noch einmal seltsamer.

Zudem gibt seit diesem Jahr in meinem Freundeskreis eine große Portugalaffinität. Ähnlich wie es bei einem nicht mitziehenden Oberschullehrer in den 1970er Jahren war, als dieser aufeinmal feststellte, dass alle Freunde um ihn herum aufeinmal in Toskana fuhren. Warum mag sich dieser Mann gefragt haben, ähnlich wie ich!

Ich war auch schon ein paar mal in diesem kleinen, seltsamen Land und hatte immer den Eindruck, dass man in Portugal eine nicht erklärbare Sehnsucht erleidet. So geht es den Besuchern, aber wohl auch den Portugisen selbst. Sicherlich ein nettes Folk, aber auch immer irgendwie unruhig und aufbrechend, traurig, suchend, romantisch und ruhelos. In meinem verklärten Blick, standesgemäß mit dem seefahrenden Volk verbunden.

Und so ist wohl auch die Platte der Königin des Fado, MARIZA, zu verstehen. Ihre neue Platte ist eine Art Reisetagebuch, der Bericht einer Reise, die vom Kap Verde nach Spanien, von Argentinien nach Portugal führt.

Der Fado wiederum als Musikgattung entstand ähnlich und war einst das Klagelied eines ruhelosen, seefahrenden Volkes.

Die Platte MUNDO ist dabei ein echter Einstieg in diese tieftraurige Musik, da uns die Sängerin nicht nur an Ihrer Reise teilnehmen lässt, sondern auch an ihrer inneren Welt, die durch das umherziehen, ständig berauscht und inspiriert wird.

Die Sängerin wurde in Lissabon geboren und gilt als Königin des zeitgenössischen Fados. 30 Platinauszeichnungen weltweit und heißgeliebt von der musikalischen Presse weltweit, kann man von einem Weltstar sprechen.

Ich habe nicht viel Ahnung von dieser Musik. Auch wenig Vergleiche, stelle aber fest, dass diese Musik von der Traurigkeit und von den Geschichten/Text lebt. Übersetzungen der Texte lohnen sich, den diese sind tiefe Leidenschaft.

Natürlich ist diese Musik sehr Mollton geprägt und ist somit sicherlich nix für fröhliche Sommerfeste. Durch den starken arabischen Einfluß der insbesondere die Tonvielfalt und -höhe ausmacht, entsteht eine Art Psychoakustisches Erlebnis welches wiederum eine gewisse Rauhheit, von Lautstärkewechseln geprägten , leichtes Unbehagen auslöst.

Aber es ist eben gerade dieses Unbehagen, vielleicht auch das Unbekannte, welches den Fado ausmacht.

Noch zwei Gläser Porto für meinen Freund Ewing und mich! ...und wer an unseren Tisch will ist herzlich eingeladen! Also, Ewing, bestellen wir doch schon mal eine Flasche! Oder?

Alan SOMBRA Lomax

MARIZA - MUNDO (Warner Music / VÖ 09.10.2015

 

 

Kommentiere diesen Post

John Ross Ewing 09/12/2015 10:13

Oh ja, wenn Sie einen 2010er Ferreira Late Bottled Vintage Porto bestellen würden, wollen wir gemeinsam dem Schwermut frönen. Muy obrigado!

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts