Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Jurassic World - Michael Giacchino

Veröffentlicht von Rick Deckard auf 19. Oktober 2015, 19:16pm

Kategorien: #Orchestrale Musik

Jurassic World - Michael Giacchino

Wie ein Monolith ragt sie hervor, die Musik von John Williams zu Jurassic Park von Steven Spielberg, eine der besten orchestralen Musiken vom Maestro und eine der schönsten Filmmusiken überhaupt, reich an Themen und Motiven, dynamisch, majestätisch und opulent.

Es gebührt Giacchino Respekt, bei einem so berühmten und grossen Vergänger, sich an die Vertonung des neuesten Films dieses Franchise gewagt zu haben. Das Ergebnis spricht für seinen Mut.

Ihm ist eine vielschichtige, spannende und in Teilen mitreissende Musik gelungen, die sich nicht auf den Themen eines Williams ausruht, sondern die Geschichte konform zur neuen Handlung mit eigenen Ideen weiter erzählt.

Nur in Track 3 und 4 ('Welcome to Jurassic World' und 'As The Jurassic World Turns') erklingt das berühmte Thema von Williams, ansonsten sind die übrigen 22 Tracks Eigenkompositionen.

Was die Musik abseits des Films hörenswert erscheinen lässt, ist die Tatsache, dass Giacchino zum einen für ein grosses, klassisches Orchester komponiert hat und zum anderen die in heutiger Zeit leider so häufig dominierenden monotonen Computer generierten Percussions überhaupt nicht anklingen, gerade in den Action dominierten Passagen. Das ist für die Ohren eine reine Wohltat.

Giacchino nutzt die Möglichkeiten eines Orchesters um vielfältige Stimmungen und Spannungen zu kreieren. Die Action-Passagen in der Mitte des Scores sind wuchtig und voll Ausdruckskraft, in den ruhigeren Passagen zeugen die Stücke von dem Talent und auch der Fähigkeit von Giacchino Melodien zu komponieren, die haften bleiben.

Eine gute Zusammenschau der Themen und Ideen des Scores bietet die fast 13 min. Suite, die leider nicht einzeln zum Download zur Verfügung steht, sondern nur im Verbund mit der ganzen Musik.

Die Musik von Jurassic World ist Freunden dieser Musikgattung wärmstens ans Herz zu legen und sie zeugt davon, dass man Filme immer noch auf die gute und altmodische Art mit einem Orchester am besten vertonen kann.

Ein Lichtblick!

Rick Deckard

Kommentiere diesen Post

alan lomax 10/31/2015 14:46

Hatte die Gelegenheit den Streifen auf großer Leinwand zu sehen. Hatte lange überlegt einen Bericht zu schreiben. Jetzt wird es "nur" ein Kommentar bzw. eine Empfehlung, da Du Dich ja bisher auch nicht (!) überwinden konntest den Film zu sehen.

Dabei hält der Film alle Versprechungen und ist im besten Sinne Kino das sehr viel Spaß macht! Hatte ich noch vor ein paar Tagen von anderen Blogbustern und Themenparkfilmen berichtet, so darf ich nun verkünden, dass Jurassic World zudem das schafft, was wir oft bemängeln. Den klassischen Ansatz. Es gibt wunderbare Stereotypen zu sehen, einen klassischen, scheinbar spielerischen Handlungsaufbau, sensationelle Actionsequenzen und sehr viel klassische, technische Arbeit.

Und das ist auch das bemerkenswerteste an dem Film. Insbesondere bei den letzten großen Dinoschlachten am Schluß des Filmes, bleibt einem oft der Atem stocken, bei den langen, kreisenden Kamerafahrten um die Kämpfe der Giganten, bei denen man sich oft fragt, wie kann das gehen und wo sind die schnellen Cuts, um das Auge des Zuschauers zu blenden. Es gibt sie nicht und so ergibt sich eine völlig neue Technik.

Grandios auch die kleinen Anspielungen auf das Spielberguniversum die wirklich Spaß machen.

Und natürlich die Musik! Ebenso wie Du, liebe ich das Hauptthema und würde es auch als eins, meiner Lieblingsthemen nennen! Kleiner Tipp: Bei Deezer gibt es auch die Suite und den kompletten Score! Übrigens bin ich der Meinung, dass Giacchino sehr wohl das Hauptthema über Track 3 und 4 verwendet und interpretiert.

Aber das könnte sollte man vielleicht mal bei einem gemeinsamen Scoreabend besprechen...

Aus dem Streichelzoo
Alan Lomax

Rick Deckard 11/01/2015 19:25

Da waren Sie mir gegenüber klar im Vorteil, ich gestehe, dass der Effekt auf grosser Leinwand ein beeindruckender gewesen sein muss. Im grossen und ganzen stimme ich Ihnen zu. Einzig das mit den Stereotypen sehen wir anders!
Ich habe den Film bereits vor Ihrem Kommentar gesehen, vor ca. 10 Tagen, nur keine Zeit gehabt zu schreiben. Danke für den Deezer Hinweis, das finde ich gut. Gemeinsamer Score Abend? Klingt verlockend!

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts