Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


"Ich finde Industrielandschaften romantisch" - Michael Mann

Veröffentlicht von Alan Lomax und Rick Deckard auf 5. April 2009, 13:48pm

Kategorien: #Filme



Hier haben wir sie wieder, die Romantik. Sehnsucht ist eines der Motive um in das Kino zu gehen. Hat man sich früher in Gemälden verloren, so tut man das heute in bewegten Bildern und keiner kann die Moderne so schön in Bilder einfangen wie Michael Mann.

'Heat' und 'Collateral' sind zwei Filme, die definitiv in meiner Top 10 Liste Erwähnung finden und beide sind für mich die besten Filme aller Zeiten. Dort wo 'Heat' beginnt, hört 'Collateral' auf. Es gibt viele Parallelen und der eine kann nicht ohne den anderen genannt werden. Beide haben eine unglaubliche visuelle Ausstrahlung und Atmosphäre und wie Mann Bilder der Urbanität, Romantik, Musik, Handlung und Schauspieler in Einklang bringt, dann ist es das: GANZ GROSSES KINO.

Es gibt Momente, Bilder im Kino, die nur jemand verstehen kann der das Kino liebt. Für alle anderen sind sie nur eines unter vielen anderen Bildern. Einen solchen Moment gibt es gleich zu Beginn von 'Heat': eine Bahn kommt nachts irgendwo in einer Grossstadt an und einer der Hauptdarsteller tut nicht viel, sondern steigt nur aus um in einem Industriefachhandel einen Einkauf zu erledigen: Robert de Niro. Es gibt nur wenige Schauspieler auf der Welt, die so etwas wie eine unvergleichliche Leinwandpräsenz besitzen, de Niro ist einer der wenigen denen das gelingt. So auch in dieser Anfangssequenz, die vollkommen unspektakulär ist, aber das Herz eines jeden Cineasten höher schlagen lässt. Dante Spinotti hat diesen Film überwältigend schön fotografiert, alles, von dem Ausschnitt über die Beleuchtung, trägt die Handschrift nicht nur eines Profis sondern Künstlers.

Das moderne Leben, das Urbane bieten tagsüber, v.a. aber nachts Momente einer Ästhetik die unübersehbar ist, wenn man genau hinsieht und ein Auge dafür hat. Das gilt nicht nur für amerikanische Grossstädte, sondern auch für hiesige. Die Kunst besteht darin, genau jene Augenblicke einzufangen und so zu präsentieren, dass bestimmte Assoziationen mit dem Zuschauer abgeglichen und verstärkt werden. Romantischer ist eine Stadt wie Los Angeles gerade bei Nacht noch nie so gefilmt worden wie in 'Heat' und 'Collateral'. De Niro steht in einer Szene mit einer Frau, die er kurz zuvor im Film kennen gelernt hat, auf einer Anhöhe, sie unterhalten sich und die Kamera zeigt dazu ein wahres Glitzermeer der 'Stadt der Engel'. Jeder der die Grossstadt liebt, wird diese Aufnahme niemals wieder vergessen. Das ist die Romantik, von der Mann spricht. Und allein auf Grund dieses eines Zitates gehört dieser Regisseur in den Olymp der Filmschaffenden. Eine ähnliche Sequenz gibt es auch in 'Collateral', doch dazu in einem anderen Beitrag. Ich schreibe das nur um zu zeigen, welche Facetten Mann einem Film wie 'Heat' abgewinnen kann, der v.a. eines ist: Ein Thriller.

De Niro's Gegenpart, besser 'Alter Ego', ist Al Pacino. Diese famose Besetzung ist an sich schon Grund genug den Film zu sehen. Aber Mann reicht es nicht zwei Weltstars in seinem Film zu vereinen. Das grossartige Drehbuch schafft es beiden Charakteren eine unglaubliche Tiefe zu verleihen und sie äussert differenziert zu porträtieren. So gegensätzlich beide sind, so ähnlich sind sie sich auch, was in der Schlusssequenz durch eine der bewegendsten Gesten der letzten Jahrzehnte gezeigt wird. In dem Moment, in dem einer der beiden die Welt verlässt, ist der bei Ihm, der Ihm mehr als nur ähnlich ist. Pathetisches und fantastisches Kino!

'Heat' ist definitiv das Magnum Opus von Mann. Ein höchst differenzierter und epischer Thriller, der nicht der Versuchung unterliegt das klassische 'Good versus Evil'-Thema plakativ und effekthascherisch zu präsentieren. Beide Protagonisten werden in Ihrer Welt, mit Ihrem Kodex und Ihrer Philosophie ausgeleuchtet, was nebenbei einen sonderbaren Effekt hat. In einem 'Räuber gegen Gendarm' Spiel versucht man schnellstmöglich zu der einen oder anderen Seite zu gehören, anders, der Zuschauer sucht einen Sympathisanten auf der Leinwand, eine Identifikationsfigur. Mann gelingt es, unterstützt durch die präzisen Darstellungen von de Niro und Pacino den Zuschauer immer auf Distanz zu halten, auch wenn man geneigt ist mit Neil McCauley, den von de Niro gespielten Charakter, konform zu gehen. Auch das ist grosse Kunst. Der Film würde viel von seiner Zeitlosigkeit verlieren, wenn dem so wäre.

'Heat' ist ein Thriller der absoluten Extraklasse, extrem spannend, visuell überragend und bietet zur Mitte eine der grandiosesten Action-Szenen aller Zeiten. Fotografie und Kameraführung, sowie Schnitt und Dramatik suchen ihresgleichen und der Effekt ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Eine Verfolgungsjagd zu Fuss am hellichten Tag mitten in Downtown L.A. Man achte auf den Sound! Der Film ist in Cinemascope und symbolischem blau fotografiert. Er ist stylish, was Mann immer wieder vorgeworfen wird und Dummheit ist und bietet mit Val Kilmer, Tom Sizemore und Ashley Judd exzellente Nebendarsteller.

Mit 'Heat' ist die Polizei gemeint.

Mann ist einer der versiertesten Regisseure der Neuzeit und neben David Fincher einer der besten. Dieses Jahr läuft sein neuer Film mit Johnny Depp in der Hauptrolle als Dillinger an.

'Collateral' folgt demnächst auf diesem Blog.

Ein begeisterter,

Rick Deckard

Bildquelle: Copyright Warner Bros., IMDb 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts