Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


WM Kommentar

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 21. Juni 2010, 12:52pm

Kategorien: #Kommunikation

-7B606D8CE6-DB61-4F25-9A32-E19B4EED6447-7DPicture.jpg

 

Eigentlich ist es ja Prof. Rick Deckard vorbehalten hier über Fußball zu schreiben. Da sich der feine Herr aber gerade auf den Weg in die Vereinigten Staaten von Amerika aufmacht, springe ich kurz in Bresche.

 

Überhaupt Amerika, auch so ein Land welches man kein Achtelfinale zu traut. Ein eins zu eins gegen England und ein zwei zu zwei gegen Slowenien sprechen allerdings andere Geschichten. Und dann, Deckard merk Dir folgende Erkenntnis, die ich in einem der zwei Millionen TV-Berichterstattungen gesehen habe:

 

Ein ZDF Reporter steht in irgendeiner Sportbar in New York City, kurz vor der Übertragung des Spiels England – USA. Euphorisch stochert er mit seinem Mikrophon an irgendwelchen Tischen rum, wo Menschen sitzen und Burger essen. Auf die Frage, wie den der Tipp der Amerikaner für das Spiel sei, bekommt er dies zur Antwort: „USA spielen die bei der Weltmeisterschaft? Jetzt? Wir wussten gar nicht, dass die qualifiziert sind!“ Euphorie sieht anders aus. Insbesondere am Ende der Basketballsaison und mitten in der Baseballsaison.

 

Frankreich raus, Gastgeber Südafrika raus. 3 U’s auf engstem Raum oder die Uru’s (Netzer) und andere Staaten bei denen ich nicht mal die Hauptstadt auswendig weiß,  auf dem Weg ins Achtelfinale. Griechenland, Serbien, Schweiz, Dänemark ebenso, fast. Frankreich, Portugal, Spanien mit Start- und Endlosproblemen. Alle Afrikaner angefressen, düsteres Asien, keine Ahnung! Deutschland diffus, mit Kampfgeschrei…

 

Merkwürdige WM! Insbesondere atmosphärisch. Kommt nicht richtig an! Woran liegt es! Vielleicht zu weit weg oder muss der Modus überprüft werden? Mal sehen wie es in Brasilien wird. Auch wieder ein anderer Kontinent, aber mehr geschlossene Euphorie! Allerdings erinnere ich mich auch ungern an die WM in Amerika zurück! Gehört das ganze vielleicht einfach in die alte Welt? Ich kann es nicht fest machen, freue mich aber für die Menschen! Vielleicht liegt auch hier die Krux. Das Fernsehen scheint nicht in der Lage zu sein, die Mentalität der Afrikaner richtig zu orten und zu übertragen. Was muss man sehen?! Eine sehr schöne Motzi Mabuse (legendärer Name!) in der ARD und ein anderes Modell im ZDF! Immer wieder Safaris und immer wieder die Big Five aus irgendeinem Nationalpark. Ich erkenne inzwischen jeden Elefantenbullen mit Vornamen! Townships klar! Viele Berichte von diesen Orten. Man hört, dass der eine Township nicht so schlimm ist, wie der andere. Und natürlich, dass es auch hier oder da, jede Menge Hilfsorganisationen gibt.

 

Dann die leidige Berichterstattung aus dem Lager der Nationalelf. Immer wieder die gleichen Prozesse bei der Presskonferenz, mit diesem unsagbar, unsympathischen DFB-Pressesprecher! Reporter Lufen interviewt zwischenzeitlich die (netten) Kollegen vom Bezahlfernsehen, weil er nichts anderes zu tun hat. Dann immer wieder Beckmann/Scholl, Delling/Netzer, Müller-Hohenstein/Kahn und der Eislaufprinz mit dem langweiligen Schweizer Trainer oder einem beliebigen Fußballer, der gerade mal so am Studio vorbeischlappte und drei Sätze hintereinander sprechen kann. Man muss das im Einzelnen nicht kommentieren, allerdings stelle ich die Kleidung von M. Scholl zur Diskussion. Die ist wirklich schlecht!

 

Unsagbar aber RTL! Freitag bei der Übertragung England-Algerien sah man keinen einzigen Schnitt ins Publikum. Grund dafür war das fehlende Publikum und die besoffenen Jugendlichen die in der ersten Reihe vor der Bühne standen und die uns der Sender aus Köln nicht zeigen wollte. Mrs. Lomax bezeichnete Jauch als „fleischgewordenen Brustbeutel“. Ich glaube ein Zitat aus der Zeit. Wie treffend! Der Brustbeutel war zumindest sauer, dass ihm nicht zugehört wurde. Seine Laune sinkt, denn er fühlt zum ersten Mal, wie es ist, den Provinzmoderator zu machen.

 

Dann diese ganze aufgesetzte Public Viewing Idee, die Tröten und die Fahnen an den Autos. Die engen Fußballshirts auf viel zu ausgebeulten Körpern. Trikots die aus Bierkästen kommen und mit den Nachnamen irgendwelcher Menschen geflockt sind. Ausnahme Zustand! Es ist WM! Ausbruch! ...es läuft alles anderes, als gewohnt, nicht wird besser. Anarchie und Alltag!

 

Hauptthemen beim Mittagessen in den Kantinen sind die Tipprunden! Erna, Till und Sabine alle machen mit, werden Experten. Natürlich immer ein 2:1 auf die Europäer, die Brasilianer und dann absteigend. Wie die Slowakei war mal ein Teil der Tschechoslowakei? …ich dachte das gehört zu Jugoslawien? Habe ich original heute gehört! …und noch schlimmeres!

 

Von diesen ganzen Fußballliedern will ich hier gar nicht sprechen. Schlimm und inflationär. Dabei hat mit Hugh Masekela beim Eröffnungskonzert alles so perfekt angefangen.

 

Die Schwächen unserer Zeit werden bei dieser WM sehr gut aufgeschlüsselt, macht man sich erstmal Gedanken. Nichts ist so wie es war. Selbst das Fernsehen ist nicht mehr der Meinungsmacher und Vortuner, wie in den letzten 20 Jahren! Es adaptiert weites gehend die Trends aus der Gesellschaft und steht eigentlich schon wieder hinten an. Das ändern auch keine Hip-Hop-Beiträge, in youtubeähnichen Kästen zur Schau gestellte Fangesänge und aufgepoppte ipad Präsentationswände, deren Sinn sich mir noch immer nicht erschlossen hat.

 

Es ist alles fürchterlich und auch der Fußball war bisher nicht schön. Die ewigen Nörgler, ich weiß! Aber ich verstehe auch, was los ist, wenn ich keinen Spaß habe. Hoffentlich ändert sich alles, wenn die Vorrunde vorbei ist und alles kompakter wird.

 

Grrr…Alan Lomax

 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts