Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


When Ronan Met Burt

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 22. April 2011, 11:55am

Kategorien: #Populäre Musik

ronan_keating_news_2011.jpg

Klar, ein gewisses übles Bauchgrummeln hatte ich schon als ich vor einigen Tagen von diesem Album erfahren habe. Ronan Keating trifft Burt Bacharach, da frage ich mich schon muss das denn sein?

"I feel really hounoured to have had the opportunity to work with the greatest song writer that has ever lived. There are only a handful who have been lucky enough to do so and now I can count myself in." sagt Keating dann auch in den Linernotes und trifft es ja ziemlich genau auf den Punkt, warum also Keating?

Nun es entspricht meiner Arroganz, dass erstmal zu hinterfragen, nach einigem Überlegen, aber frage ich mich doch warum ich mir das anmassen darf, denn Bacharach wird schon seine Gründe für die Zusammenarbeit gehabt haben.

Zuerst hatte ich ja noch gedacht, dass Keating sich nur den Songs angenommen hat. Hört man die Platte, aber das erste Mal durch, verliert sich dieses Gefühl ziemlich schnell. Wohl kaum ein anderer lebender Musik, hätte die Bacharach Kompositionen so Bacharachmässig aufgearbeitet, wie Bacharach selbst. Dann noch das wundervolle Cover, mit den tollen Studiofotos, während den Aufnahmen, alles super.

Die 10 Titel auf dem kürzlich erschienen Album sind eine Auswahl der besten populärsten Kompositionen. Von ""I'll never fall in love again" über "What the world needs now" bis zu "Make it easy on Yourself", alles neu arrangiert und wundervoll anzuhören wie eh und je.

Und die Scheibe ist ein Manifest für Bacharach Fans die heulen können vor Empathie und sich über jede neue Note bei den Neuaufnahmen freuen können. Der Klang ist famos, was nicht zu letzt an dem wohl mit besten Aufnahmeräumen der Welt, den Capitol Studios in Hollywood liegt.

Wie steht es nun mit Keatings Stimme? Sind wir mal gemein und messen ihn mit Elvis Costellos umwerfender Interpretation bei dem Song "This House Is Empty Now": Ich finde es okay! Mag jetzt etwas profan klingen, aber Keating kann zweifelsohne gut singen, er kann interpretieren, hat einen angenehmen irischen Akzent, was ihm allerdings fehlt, ist im direkten Vergleich seine Glaubwürdigkeit. Natürlich ist das genau der Punkt, denn sollte ich meine musikalische Liebe in Frage stellen und Costello auf einmal mit der Boyband Boyzone auf eine Stufe stellen? Insofern kann man natürlich auch direkt gleichberechtigt fragen, warum man sich den dann überhaupt diese neue Einspielung anhören sollte, wo Costello doch nahezu an der musikalischen Apokalypse war? Es ist die Freude darüber, dass es Bacharach gut geht, er gesund ist, eine neue Platte aufgenommen hat und sich dafür einen jungen, leidenschaftlichen Sänger geholt hat. Und ganz ehrlich, irgendwie passt Keatings jugendlicher Charme und sein gutes Aussehen, auch die Oberflächlichkeit und die Vermainstreamisierung zu Bacharach.

Denn Burt hat seine Songs natürlich für die Menschen geschrieben und nicht für irgendwelche Tüftler und Experten die in ihren Kellern, so wie ich sitzen und denken dass sie musikalische Weisheit mit Löffeln gefressen haben. Leute erfreut Euch an diesen einzigartigen Songs, an den schönen für immer bleibenden Melodien und an der Musik die für viele Menschen der Soundtrack of our Lives bedeutet. Klasse Einspielung, hervorragender Score für ein familiäres Osterfamilienfest mit Videoaufnahmen, die man sich später, wenn man alt auf seinem Dachboden sitzt und darüber nachdenkt wo die Zeit geblieben ist, heulend wieder und wieder geben kann! Something Big!

Alan Lomax 

 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts