Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Vergessene Helden - Kevin Rowland

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 1. Juni 2012, 07:55am

Kategorien: #Vergessene Helden

dexys_04_photographdavid_coriocorbis.jpg

Fangen wir mal ganz weit in der Vergangenheit und so absurd wie möglich an: Kennen Sie Geno Washington? Nein! Aber ich wette, wenn Sie in den 1980er aufgewachsen sind, kennen Sie diesen Song:

Geno Washington war ein in England recht erfolgreicher R&B-Künstler der in der 1960er Jahren  in der bekannten Gruppe “The Ram Jam Band” gespielt hat. „Michael, You don’t know & Que Sera“ sollten Sie mal Ihrer britischen Tante vorspielen, sie wird sofort anfangen zu tanzen.

Ohne dieser Widmung wäre Geno Washington wohl auch vergessen worden und bestimmt nicht auf zentrale Popkünstlerpartys eingeladen worden! Und dann hätte es auch eine der besten britischen Bands der 1990er Jahre nicht gegeben. Denn letztendlich war es Geno Washington der Ian Brown gedrängt hat Sänger zu werden. Die Stone Roses hätte es wohl sonst kaum gegeben und Brown hätte niemals dieses Selbstbewusst gehabt:

Diese kleine Rochade ist deswegen so interessant, weil es die Kunst und den Charakter von Kevin Rowland sehr genau wiederspiegelt. Rowland ist und war ein Mann der zerrissen zwischen Vergangenheit und Zukunft wandelt. Seine Songs sind durchtränkt von Zitaten der Vergangenheit, aber immer motiviert einen kreativen, innovativen Bezug zum aktuellen Geschehen zu finden.

„Searching For The Young Soul Rebels“ gehört  neben Billy Bragg, The Housemartins und The Fall Scheiben zu dem Soundtrack der englischen “Working Class Bewegung ”. Das alles hatte mit Punk, mit Folk, mit Leidenschaft und Glaubwürdigkeit zu tun. Diese Mixtur ist letztendlich auch der realisierte Grund dafür, dass die Platte als eine der wichtigsten europäischen alternativen Rockplatten überhaupt gilt.

Kevin Rowland gilt als eigentümlicher und extremem komplizierter Mensch. Seine merkwürdige Bio- und Diskografie spricht dafür. Die Dexy Midnight Runners waren Kevin Rowland, daher ist ein Bericht über die Band im Prinzip überflüssig. Sollte aber auf der sehr guten Bandseite nachgestöbert werden: http://dexys.info/

Kevin Rowland hat mit seinem Soloalbum „The Wanderer“ übrigens eine wundervolle Solo-Platte produziert, die sehr vergessen ist und wieder bekannt gemacht werden sollten. Ebenso zeigt sein 1999er Coveralbum „My Beauty“ seine zerrissene, depressive und sehr genialische Seite!

In der RTL-Chart-Show wird „Come On Eileen“ hin und wieder unter die Top-20 der größten One-Hit-Wonder gewählt. Was nur zeigt, wie wenig Respekt und Wissen der Mainstream von der gesellschaftlichen Kraft der Popmusik hat.

Nun sind die DMRs wieder da! In gekürzter Form (The Dexys) treten Sie derzeit auf europäischen Festivals auf, werden bald ihr Album veröffentlichen und zeigen, ob sich das alles gelohnt hat oder eben nicht!

kevin Rowland ist eine künstlerische Ausnahme,  längst vergessen und hoffentlich bald da wo er hingehört: Auf dem Sockel eines Denkmals!

Aus der Bildhauerei

Alan Lomax

 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts