Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Score Session I: Amazing Stories - John Williams

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 4. Dezember 2011, 18:40pm

Kategorien: #Orchestrale Musik

Amazing-Stories.jpg

Es lohnt sich seine Sammlung zu bewahren, dass hat dieses Wochenende mal wieder gezeigt. In seiner eigenen kleinen Musikbibliothek herumzustöbern an kalten und regnerischen Wintertagen ist ein Genuss, v.a. wenn man nach Wochen wieder einmal Zeit findet sich um seine Hobbys zu kümmern.

Von 1985 bis 1987 lief auf NBC die Serie 'Amazing Stories', vornehmlich basierend auf Science Fiction, Fantasy und Horror. 2 Staffeln und insgesamt 45 Episoden hielt sie durch. Was viel interessanter als die einzelnen Folgen war, natürlich für Filmmusik-Liebhaber, waren die einzelnen Komponisten zu den Episoden, als da z.B. wären:

James Horner

Bruce Broughton

Georges Delerue

David Newman

Leonard Rosenman

Pat Metheny

John Addison

u.v.a mehr

sowie

John Williams.

Allein die Aufzählung dieser Komponisten lässt einen begeistert aufhorchen! Ich hatte in der Vergangenheit wenig Zeit mich mit dieser Serie musikalisch zu befassen, aber nachdem ich heute die o.g. CD in den Player einlegte ist das Interesse riesengroß.

Im Jahr 1999 veröffentliche Varese einen Auszug der Musik aus 'Amazing Stories' die Episoden 'The Mission' (Williams) und 'Dorothy and Ben' (Delerue) beinhaltend. John Debney dirigiert das Royal Scottish National Orchestra.

Was soll ich sagen, schreiben, lange darüber parlieren? Die Musik von Williams ist schlicht und ergreifend berauschend! Er nutzt das ganze Orchester und zaubert Stücke hervor, die beweisen, was für ein grossartiger Komponist er ist. Die einzelnen Tracks lassen sich wahrlich wie in einem Rausch durchhören und es werden beim Hören viele Erinnerungen wach. Diese Qualität von Williams, mit seiner Musik Erinnerungen und Gefühle (aus der eigenen Biografie) an die Oberfläche zu holen ist einzigartig und unübertroffen!

Wenn auch der 'Main' und 'End Title' mit 1:08 und 0:31 sek. nur sehr kurz geraten sind zeigen sie, wie innovativ und kreativ dieser Mann ist. Insbesondere auch der Track Nr. 11 'The Landing' verursachte das eine oder andere mal eine Gänsehaut.

Die Qualität der Aufnahme, der Sound sind atemberaubend. John Debney muss in allerbester Laune gewesen sein, so wie es sich anhört.

Warum es schön ist seine Sammlung zu bewahren? Weil mit den vielen Platten und LP's auch Erinnerungen an die Vergangenheit verbunden sind und man sich ein Stück (schöne) Nostalgie bewahrt. Ausserdem wirkt sie immer wieder inspirierend, so wie an dem heutigen Tag.

Die Score Sessions haben begonnen und ich freue ich auf die kommenden Wochen und Monate.

Einen schönen 2. Advent mit erlesensten filmmusikalischen Grüssen

wünscht,

Rick Deckard

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts