Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Kick Ass 2 - Jeff Wadlow

Veröffentlicht von Rick Deckard auf 25. Dezember 2013, 16:08pm

Kategorien: #Filme

Kick-Ass-2.jpg

Kick Ass aus dem Jahr 2010 war ein Indie-Nerd-Trash-Meisterwerk. Lesen Sie hier:

link zu der Besprechung auf diesem Blog.

Nun, eine Fortsetzung wurde gedreht. Leider kann sie in Gänze nicht an den Vorgänger heranreichen. Die Autoren und der Regisseur sind bemüht, den Humor, die Atmosphäre und das originelle Element vom Vorgänger zu übernehmen, am Ende schaffen sie es leider nicht, daraus etwas neues zu gestalten und die Idee wirklich fortzusetzen.

Kick Ass 2 beginnt in den ersten 30 Minuten durchaus vielversprechend und mit einer dem Original sehr nahen Komik. Es gibt wieder erstklassige Einzeiler und sehr viel intelligenten, als auch verschrobenen Humor. Asthmatische Lacher sind auf jeden Fall garantiert.

Es werden neue Charaktere eingeführt und diese haben es mit der Namensgebung in sich, besonders grossartig sind:

Dr. Gravity und Night Bitch.

Leider vermag es Jim Carrey nicht seinen Charakter Colonel Stars and Stripes mehr Glanz und unnachahmliche Aura zu verleihen, er wirkt ein wenig gehemmt und gebremst.

Sowieso hat es bei Kick Ass 2 den Anschein, dass sich die Macher nicht ganz einig darüber waren, in welche Richtung der Film gehen soll. Szenen mit unglaublicher Komik, Originalität und Epik wechseln sich ab mit vollkommen banalen Sequenzen, die an billigen Video Schund aus den 80er Jahren erinnern. Vielleicht war das aber auch beabsichtigt, nur bleibt die Wirkung leider aus.

Chloe Moretz als Hit Girl ist schlicht phänomenal und hat die besten Szenen im Film. Nicht nur, dass sie eine wirklich toughe weibliche "Super"heldin darstellt, sie wirkt neben allen anderen, durchaus bewusst überzeichneten Charakteren, dabei glaubwürdig. Hier wäre ein Spin Off durchaus wünschenswert.

Kick Ass 2 bietet kurzweilige, durchschnittliche Unterhaltung mit ultrabrutaler Comic-Gewalt, phasenweise brilliantem Humor, bei dem das Lachen teilweise atemlos wird, sehr lustige Charaktere aber auch eine vorhersehbare Handlung ohne nennenswerte Weiterführung und -entwicklung des Originals.

Schade.

Justice Forever!

Rick Deckard

Der Film ist ab 18 Jahren freigegeben.

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts