Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Jack & Jill - Dennis Dugan

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 15. November 2012, 17:33pm

Kategorien: #Filme

719864_1_articleorg_kino_jack_jill.jpg

Die Mensch haben vergessen zu lachen. Anders ist es nicht zu erklären, dass dieser Film als der schlechteste der letzten Jahre gilt. Als erster Film überhaupt hat er bei der Verleihung der „Goldenen Himbeere“ zehn Razzie Awards bekommen. Versuchen Sie mal im weltweiten Internet eine positive Kritik zu finden. Es wird schwer! 

Was also ist los mit diesem Film? Ich wollte es wissen. Nicht nur aus Gründen der Neugierde, sondern auch weil ich als einziger Deutscher Filmliebhaber offensichtlich Adam Sandler Fan bin. Aber auch sonst scheint mit meinem Humor etwas nicht zu stimmen. Ständig bin ich auf weiter Flur, wenn es um Komödien geht. Offensichtlich ist der Menschheit der Hang zum Albernen, zum Grotesken, zum Wahnwitz, zum Slapstick abhanden gekommen. 

Von allen amerikanischen Komikern hat es Sandler im Ausland schon immer am Schwierigsten gehabt. Seine meist fiesen, böswilligen und immer beleidigenden Gags, sind oftmals körperlich, unappetitlich und unter der Gürtellinie. Meist erinnert seine nihilistische Gestik an einen Klassenclown der Orientierungsstufe, über den man nur aus Verlegenheit lacht und ihn ansonsten peinlich findet. 

Es gibt eine Folge der Serie „King Of Queens“ in der Sandler einen alten Schulkameraden von Doug spielt. Die gemeinen Streiche die Anderen in dieser Episode gespielt werden, charakterisieren Sandler perfekt. 

Sie kennen doch diese Art von Menschen, die so unsäglich unangenehm und unsympathisch auf den ersten Blick sind. Später bestätigt sich das meist, wenn diese Personen Sachen wie: „...ich bin eine sehr direkte Person. Das stört viele, aber so bin ich nun mal“ sagen. Ich glaube, dass Adam Sandlers ganzer Anarchistischer Hasshumor darauf aufgebaut ist, solche Leute zu verstören. Ich kann es nicht anders erklären. Aber Sandler ist ein hervorragendes Mittel, um herauszubekommen, was für ein Mensch sein Gegenüber ist. Ein Sandler-Typ oder ein ist mir egal (was auch ok ist!) oder ein eben ein Anti-Sandler-Typ. Erstere werden mich verstehen und weiter lesen. 

Bitte schauen Sie sich Jack & Jill nur im Originalton an. In dem Film geht es wie so oft in Sandler Filmen, um ethische Minderheiten in Amerika und insbesondere um die unterschiedlichen Slangarten der West- und Ostküste. Sandler spielt die beiden eineiigen Zwillinge Jack (männlich, L.A.) und Jill (weiblich, New York). 

Sandler ist wie immer getrieben von seiner eigenen inneren Psyche. Arschloch vs. Familienvater. Arm vs. Reich. Dumm vs. Schlau. Jude vs. Mexikaner. Usw. Es sind die Gegensätze die ihn an sich selbst faszinieren. Damit beschäftigt sich dieser Schauspieler, Regisseur und Komiker. 

Wie tief ein Sandler eigentlich denkt und spielt hat er längst mit Filmen wie „Punch Drunk Love“ und „Klick“ bewiesen. Jack & Jill zweiter Ansatz, neben einer Auslotung seiner inneren Zerrissenheit, ist die Chance, jede Menge Bezüge zur amerikanischen Unterhaltungsindustrie herzustellen. Die Cameoauftritte in Jack & Jill sind überhaupt auch ein Grund sich diesen Streifen, neben seiner Absurdität und den oftmals verschachtelten lang aufgebauten Gags anzusehen. 

Und lieben Sie das Kino? Dann lieben Sie Al Pacino! Unmöglich etwas Gegenteiliges zu behaupten. Und möchten Sie nicht einmal sehen, wie ein völlig verblödeter Al Pacino (der sich famos überzeichnet) selbst darstellt, in den weiblichen Part von Adam Sandler verliebt und Liebestrunken (tollwütig) die komischste Performance seines Lebens gibt. Inklusive aller Anspielungen an seine großen Rollen und Filme? 

Jack & Jill ist anstrengend. Kein Film für die ganze Familie. Wie es die Werbung ankündigt. Das ist maximal Off-Off-Kino, aber etwas für Menschen die den absurdesten Humor und das Kino lieben und mal für 90 Minuten vergessen können, dass ein Film immer ein logisches Drehbuch und eine perfekte Regie braucht. Lubitsch, der große Komödienfilmemacher Hollywood, hätte Sandler auch geliebt, den auch Lubitsch hat gewusst, dass ein guter Gag immer vor einem guten Film steht. Beides zusammen ist dann ein Billy Wilder Film. Soweit haben es beide nicht gebracht, trotzdem sind sie unabkömmlich für das Kino.

Alan Lomax

Mit tauben Armen, weil ich die schützende Hand über den Komiker halten muss! 

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts