Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Gratulation Mr. Lomax! 1 Jahr Alan Lomax & Rick Deckard Blog

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 28. November 2009, 15:17pm

Kategorien: #Kommunikation




Vor einem Jahr bekam ich von Mr. Lomax eine e-mail mit einem link zu diesem Blog. Ich hatte von diesem Wort bereits gehört, mich aber in meiner Lethargie und Skepsis allem neuen gegenüber nicht sonderlich weiter gekümmert. Der erste Gedanke der in mir aufkeimte als ich diesen Blog sah war: Neid. Weniger auf der Tatsache beruhend, dass Mr. Lomax einen eigenen Blog kreiert hatte, sondern Neid v.a. auf den Pragmatismus, den er für gewöhnlich bei solchen Dingen an den Tag legt, denn auch ich hatte mir um die Möglichkeit einer solchen Präsenz im Internet häufiger Gedanken gemacht. Nun sind Gedanken das eine und der kleine aber wichtige Schritt zur Umsetzung eines solchen das andere. Ich kenne Mr. Lomax lange genug um sagen zu können und zu dürfen, dass er mir in dieser Hinsicht immer einen Schritt voraus ist, was in der Natur unserer Charaktere liegt.

Warum noch einen Blog über Musik...

Also fing ich an, leicht in meiner Eitelkeit gekränkt, diese wunderbaren kleinen Artikel zu lesen mit den Bildern dazu, war aber etwas paralysiert im Hinblick auf eine etwaige Reaktion, weil ich den Gedanken nicht verkraften konnte, dass hier jemand etwas tat, was ich eigentlich gerne getan hätte. So dauerte es eine Weile, bis sich meine innere Unruhe gelegt hatte und ich wieder rationalen Gedanken nachjagte. Es fand eine Umwandlung statt und Neid schlug um in Freude. Denn wenn ich ehrlich bin, war die Idee hinter diesem Blog (siehe link oben) eine gute und praktische: Kommunikation.

Dazu muss ich etwas weiter ausholen. Lomax und ich hegen und pflegen eine Korrespondenz mittlerweile seit nunmehr fast 20 Jahren, die erstaunlich wenig Telefonate beinhaltet, sondern mehr das geschriebene Wort. Ich erinnere mich an die ersten Briefe mit eingeklebten Fotos von Dingen, die uns interessierten. Zu dieser Zeit gab es keine mails und kein Internet. Kurz darauf konnte man in Windeseile Nachrichten als elektronische mail binnen Sekunden versenden. Was für ein Quantensprung in der Kommunikation! Als Folge dessen kam es zu einem gigantischen Austausch an Gedanken, wirklich epischen Diskussionen, die über Jahre hinweg geführt wurden. Dieser Austausch ebbte allmählich ab, da es verständlicherweise schwierig ist, den Computer auch zuhause weiter zu nutzen, nachdem man den ganzen Tag mehr oder minder damit beschäftigt ist mit diesem Hilfsmittel zu arbeiten. Da fiel es schwer die ganzen mails in Ruhe zu beantworten. 

Der Blog kam somit zu einem guten Zeitpunkt. Mittlerweile war ich so weit gebildet, als dass ich wusste, was es mit einem solchen Tagebuch auf sich hat. Mr. Lomax lud mich ein mitzumachen, was ich dankbar annahm, denn es war (und ist) das nach wie vor am besten geeignetste Mittel um mit jemanden zu kommunizieren, v.a. wenn man geografisch von einander getrennt ist. Es reduziert die Anzahl der mails und man neigt dazu, was seine Interessen betrifft, wesentliches von umwesentlichem zu trennen im Hinblick auf den Gedankenaustausch. Zum anderen ist ein sehr gutes Mittel (beispielsweise von heute an in 10 Jahren) um nachzuschlagen, was einen Jahre vorher durch den Kopf gegangen ist. Insofern stimme ich dem öffentlichen Archiv-Gedanken von Mr. Lomax zu. Eine gute Beschreibung!

Mit der Entwicklung des Internet standen einem plötzlich unglaubliche Möglichkeiten zur Verfügung. Man bedenke wie "schwer" es noch vor einem Jahrzehnt war an Informationen zu gelangen. Da half dann nur das nachschlagen in einem Lexikon! Mit dieser neunen Errungenschaft hatte man plötzlich die Chance mit Menschen auf der ganzen Welt zu kommunizieren, blitzschnell Gedanken und Ideen auszutauschen. Das mus man sich einmal ganz nüchtern vor Augen halten: Wir leben in einem freien Land, wo ein solcher Austausch an Gedankenmöglich ist! 

Das führt mich nach diesem einen Jahr aber auch zu einigen bedauernswerten Punkten: Mir, als auch dem Initiator dieses Blogs, ist es vollkommen bewusst, dass neben diesem noch Millionen (!) anderer Blogs existieren, in denen sehr umschweifend und weitläufig über alles mögliche sich unterhalten wird. Selbst die professionellen Medien nutzen diese Form auf Ihrer Internet-Präsenz. Dieser Blog ist kein Mittel um zu zeigen (wie so oft in der Allgemeinheit behauptet wird): "Seht her! Es gibt uns! Wir sind hier!" Es ist kein Medium der Selbstdarstellung, sondern ein Weg um Erfahrungen, Gedanken und Meinungen auszutauschen.

Nun ist es mir bewusst, dass man nicht zu jedem Thema, zu jedem Beitrag immer etwas schreiben muss oder sollte und weder ich noch Mr. Lomax erwarten dies. Aber es verwundert uns (mich) wie wenig im allgemeinen zu all den Dingen Stellung genommen wird, was hier im Laufe der letzten 12 Monate geschrieben wurde, insbesondere, weil die Schnittmenge an Interessensgebieten bei den Menschen die das hier lesen so gross ist. Da macht es mich schon etwas neugierig zu erfahren, was ein anderer Mensch, der das hier liest, darüber denkt. Es ist mir bewusst, dass ein normales Gespräch, eine Unterhaltung in seiner Wertigkeit viel höher einzustufen ist und wichtiger als Kommentare zu Blogeinträgen zu versenden, aber die Lethargie als auch die Gleichgültigkeit und vielleicht auch Missgunst, die wahrscheinlich die Hauptgründe für ein solches Verhalten sind wundern mich schon, wenn man bedenkt welche Möglichkeiten einem heute offen stehen. Kommentare, vollkommen unwichtig in welcher Form auch immer, ob kurz, in einem Wort oder mehreren Sätzen, sind wichtig um zu erfahren was ein anderer Mensch, der die gleichen Interessen (oder auch nicht) hat über diesen oder jenen Gedanken empfindet.
Uns freut es zu sehen wie viele Menschen diese Beiträge mittlerweile lesen, aber wir fragen uns, warum so wenig kommuniziert wird. 

Ich denke, so realistisch muss man sein, dass sich das auch nicht ändern wird, was bedauernswert ist, uns aber nicht abhalten wird weiter zu schreiben. Und weiterhin werden zahllose Menschen das tun, wozu das Internet förmlich einlädt: zum Voyeurismus. In diesem Falle an der Gedankenwelt anderer Menschen. Bequem Tag für Tag lesen, was andere in Ihrem Leben so beschäftigt. Ist ja auch gewollt, sonst wäre diese Adresse, was Freunde und Bekannte betrifft, nur uns beiden zugänglich.

Ich für meinen Teil freue mich sehr hier schreiben zu können und über die Einladung von Mr. Lomax vor einem Jahr. Das war in dieser Form für mich sehr wichtig, da es zunehmend schwieriger wird bei der riesigen Menge an Informationsflut wichtiges zu filtern. Insofern Mr. Lomax ist es weiterhin notwendig zu erfahren was sie gehört, gelesen, gesehen und erfahren haben, in gleicher Weise umgekehrt (nehme ich an!). Ich finde es als sehr willkommen immer wieder einen Beitrag von Ihnen zu lesen am Ende eines Tages mit einem Single Malt in der Hand. Die Freude ist deswegen da, weil mir diese Sätze immer wieder zeigen, dass es Menschen gibt die eine Meinung haben, diese vertreten und ein weitläufiges Interesses am kulturellen Leben haben. Dass die Zeit bei allem ein limitierender Faktor ist, muss man so hinnehmen und ist leider unabänderlich.

Ich wünsche Ihnen (uns beiden) ein weiteres interessantes und spannendes Jahr und hoffe auf weitere 12 Monate Gedankenaustausch zu allen Themen die uns interessiert haben, jetzt tun und in Zukunft werden.

Danke für die Motivation.

For Good,

Rick Deckard 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts