Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Antwort 3: Se7en Revisited - Ein Dialog zum Film von David Fincher

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 6. Oktober 2010, 10:17am

Kategorien: #Filme

499_4_1214924811.jpg

 

Welchen Stellenwert hat Se7en eigentlich in Ihrem filmischen Kosmos?

 

Na, die Frage kann ich ja mal klar beantworten. Se7en gehört zu den besten Filmen der letzten 20 Jahre und hat somit einen Platz in meiner TOP10-Liste der Neuzeit! Die Gründe dafür sprechen wesentlich für die filmische Umsetzung und für die geniale Forderung an das Publikum die eigene Moral zu hinterfragen. Insbesondere diese Tatsache macht den Film zu etwas ganz besonderen. Aber wir wiederholen uns diesbezüglich, denn Lobpreisungen und Erklärungen für die hohe Wertigkeit des Filmes sind häufig genug gefallen!

 

Kommen wir zu den interessanten Aspekten! Nämlich der eigenen Identifizierung mit den agierenden Hauptpersonen!

 

Leider haben Sie meinen Ball nicht aufgegriffen und lediglich mit einem „…wird sich der durchschnittlich „kluge“ Zuschauer tendenziell mit Summerst sympathisieren“.

 

Ich glaube –speziell beim durchschnittlichen Publikum- dass es sich mit Mills identifiziert. Weil der Mainstreamzuschauer eben nicht in der Lage ist, sich in fremde Lebensphasen hineinzuversetzen. Und der durchschnittliche Zuschauer des Filmes Se7en ist zwischen 25 – 40 Jahre, hat eine weiße Hautfarbe, hat eine gehobene Bildung, gehört aber nicht einem gehobenen Milieus an. Aber das ist nur eine Theses!

 

Die Verteilung und die Identifizierung des Publikums mit den Hauptdarstellern ist doch sowieso subtil bis merkwürdig. Eigentlich sind Mills und Summerset nur Nebendarsteller. Sie sprachen die geniale Idee mit Kevin Spacey in der Rolle des John Doe an! Da bin ich total Ihrer Meinung. Ein weiterer Geniestreich, der den Film zu einem Meisterwerk macht. Gleichzeitig aber auch schmerzhaft klar macht, dass Doe der Chef im Ring ist und Spacey die Hauptrolle spielt. Summerset und Mills treten in den Hintergrund.

 

Bei den beiden bleibe ich bei meiner ersten Meinung: Nämlich, dass die Charaktere Realismus/Summerset und Emotion/Mills sich nicht nur beruflich gut ergänzen. Schließlich ermitteln sie in einem komplizierten Fall! Eine gute Sequenz ist die -auch von Ihnen angesprochene- der erste Erschießungsversuch von Mills. Summerset bremst ihn und bittet ihn endlich seine Emotionen auszuschalten. Mills wider spricht und sagt, dass er von seinen Emotionen lebt!

 

Was ist falsch an der Aussage und was macht Mills mit dieser Aussage zu einem weniger klugen Mann?

 

Nun um mit Doe sinngemäß zu antworten: „Ihr seid gar nicht dazu in der Lage, dass zu verifizieren, denn das alles ist ein Spiel mit festen Regeln und Ihr könnte das nicht beeinflussen“

 

Richtig! Und wir können auch nicht bewerten, wer mit wem sympathisiert und wer sich mit welchen Charakter identifiziert! Daher sollten wir das vielleicht lassen!!!

 

Du merkst ich suche etwas anderes, Deckard! Aber ich komme nicht darauf was es ist! Hilf mir doch mal auf die Sprünge. Außerdem möchte ich mich direkt für die strukturlose Antwort entschuldigen. Aber ich bin in der Phase des Brainstormings und da ist ja bekannter Weise alles erlaubt!

 

Noch mal zusammengefasst!

Der Film ist ein Meisterwerk und gehört zu den besten der letzten 20 Jahre

->…meine verhaltene Euphorie liegt daran, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich die gleiche Meinung noch in 10 Jahren vertreten werde!

 

Mills und Summerset

Beide Charaktere sind nur Nebendarsteller. Die Frage nach der persönlichen Identifizierung des Zuschauers ist eigentlich obsolet. Denn aus meiner Sicht ergänzen sich beide beruflich perfekt und sind beide privat unglücklich. Ob sie sich nun für den einen Lebensweg oder für den anderen entschieden haben

 

Jon Doe

…ist der Hauptdarsteller und leitet das System. Man hegt eine gewisse Bewunderung für ihn und muss sich förmlich zwingen ihm nicht einer gewissen Faszination zu unterliegen. Ein Teil in unserem Gehirn, welches sich der Vernunft annimmt, stoppt diese Manipulation von Fincher!

 

Fincher

Die Umkehrung der Opfer- und Täterrolle ist genial und auch dem Drehbuchautor zu verdanken. Dadurch haben die „Macher“ sich die Möglichkeit geschaffen, das Publikum direkt anzusprechen. Ein einmaliger und nicht oft kopierter Schachzug, der zu dem einen wesentlich Punkt unserer langjährigen Diskussionen und Motive anspricht:

 

Kosmos Deckard / Lomax

 

Die Gesellschaft in der wir Leben und deren Entwicklung auf der Zeitachse die wir kennen und wahrnehmen -ca. 30 Jahre (abzüglich ca. 10 Jahre Kindheit)- hat sich verändert und die Menschen um uns herum bauen eine zunehmende Mauer auf. Das hat auch was mit Integration in der Gesellschaft, mit Angst vor dem Unbekannten, mit Mut (aktuell Stuttgart 21) oder mit Wut (aktuell Stuttgart 21) zu tun.

 

Gleichzeitig halten WIR alle uns für total aufgeklärt und in der Lage Gut von Böse zu entscheiden! Diese Annahme ist aber falsch und Fincher kritisiert das.

 

Genau wie wir, obwohl uns natürlich das Talent dafür fehlt und wir nur beschreiben und archivieren können, was uns auffällt.

 

Und damit komme ich zur zentralen Antwort Ihrer Frage:

 

Wenn man meine unumstößlichen Lieblingsfilme betrachtet, hat es Se7en schwer, denn alle Filme meine derzeitigen TOP3 haben eins gemeinsam: Hoffnung, Schönheit und der Glaube an das Gute im Menschen! Se7en würde eine Ausnahmestellung einnehmen, weil der Film und die Geschichte nicht mal Ansatzweise auf diese Attribute setzt. Aber vielleicht wird er daher eine Ausnahmestellung in meinem Kosmos einnehmen. Wie ist es bei Ihnen?

 

Alan Lomax

 

TOP3-Liste der ewig liebsten Filme von Alan Lomax

 

1.) Spiel mir das Lied vom Tod

2.) Apocalypse Now

3.) The Shawshank Redemption

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts