Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Almost Famous – Cameron Crowe

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 6. Januar 2011, 09:24am

Kategorien: #Filme

almost-famous-title-screenshot-small.jpg

 

Nach einer exzessiven Partynacht, sehen wir den geläuterten Rockstar Russell Hammond im Tourbus mit seiner Band sitzen.

Die Bandkollegen sind nicht gut auf den Gitarristen zu sprechen. Nicht unbedingt, weil er sich noch vor einigen Minuten als „Goldener Gott“ gefühlt hat und vor ca. 50 pubertierenden Teenagern im LSD-Rausch vom Hausdach, in den elterlichen Pool springen wollte. Aber unbedingt, weil seine Band "Stillwater" kurz vor der Auflösung steht und alle Probleme bewältigen muss, die eine Band bewältigen muss. Im Radio läuft „Tiny Dancer“ von Elton John.

Die Kamera fährt den schmalen Gang des Tourbusses ab. Ein Bandkollege fängt an die erste Strophe mitzusingen: „Blue jean baby, L.A. lady, seamstress for the band“, ein zweiter steigt mit ein: „Pretty eyed, pirat smile, you’ll marry a music man“. Cut! Nahaufnahme von Russell Hammond (Billy Crudup). Ein kurzes Lächeln und Einstieg in die zweite Strophe „Jesus freaks out in the street, handing tickets out for God“. Cut! Im Hintergrund des Busses sehen wir William Miller (Patrik Fugit) und Penny Lane (Kate Hudson). William hat von dem Musikmagazin „Rolling Stone“ den Auftrag bekommen über die Band zu schreiben. Penny Lane ist ein Groupie. „But oh how it feels so real, Lying here with no one near, only you, and you can hear me, when I say softly, slowly.”

Beide Teenager sind verliebt. Der Groupie in Russell Hammond, William in den Groupie. Die Kamera fährt aus dem Bus raus. Man sieht einen goldenen Sommermorgen und unendlichen weite Kornfelder. Cut! Die Kamera ist in den Bus zurückgekehrt und beschäftigt sich wieder mit den Businsassen, die inzwischen beim mitreißenden Refrain von Tiny Dancer sind: „Hold me closer tiny dancer, count the headlights on the highway, lay me down in sheets of linen, you had a busy day today“.

In diesem perfekten Augenblick der oberen Glückseeligkeit, wendet sich William zu Penny und sagt: “I have to go home“. Die wirklich unfassbar hübsche Penny Lane, sieht den verdutzen William an, legt wie eine Zauberin ihre Hand über Williams Gesicht und sagt „You are Home“.  Die Kamera nimmt Williams Gesicht in der Totalen auf, Penny Lane legt ihren Kopf auf seine Schultern. Alles ist gesagt mit 3 Worten, einem Song und einer ca. 2 Minuten langen Filmsequenz, die zu den besten Sequenzen der 100 jährigen Filmgeschichte gehört und aus einem meiner ewigen Lieblingsfilme „Almost Famous“ von Cameron Crowe stammt.

Alan Lomax

 

 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts