Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Was ist was!?!

Veröffentlicht von Alan Lomax und Rick Deckard auf 13. März 2009, 13:13pm

Kategorien: #Populäre Musik



Damit sich Musik besser Verkauft benötigt sie ein Produktnamen. Genauso wie bei Limonadengetränken, sollten diese Produktnamen lustig sein oder zumindest einen wieder Erkennungswert haben.

 

Somit können sich die Kinder und jung gebliebenen Erwachsenen erinnern und viele Schallplatten, CD’s oder Musikformate mit unterschiedlichen Buchstabenreihen erwerben.

 

Weiterhin erleichtert eine Kategorisierung das Chaos und man bewegt sich sicherer in seiner Welt.  

 

Lexikon der lustigen Produktnamen (Achtung Klassenkeile!)

  

'Wall-of-Sound-PoP'

 

Die Wand des Klangs! Popsongs in den sechziger Jahren klangen doch oft recht dünn. Es gab weder komplexe Arragements, noch wurden Bässen, Höhen und Mitten ausgepegelt. Bei der Studioaufnahme wurden auch keine Effektgerät verwendet. Verzerrer, Verlängerer und Zerstörer (bewusste deutsche Wortwahl) wurden nicht eingesetzt und somit klang alles sehr clean, aber auch sehr gleich. Phil Spector als Produzent wird immer in Verbindung mit dem Wall-of-Sound gebracht, da er angeblich der erste war, der die neue Technik einsetzte und somit einen fetteren Klang erzeugen konnte. Heute wird die Begrifflichkeit gerne bei sogenannter progressiver Musik eingesetzt.


'White-Noise-Rock'n-Roll'

 

Dieser besondere Stil wurde von einem Klangkünstler aus dem Harz entwickelt. Peter Odenthal der auch Milchbauer war, entdeckte diese Klangkunst! Während dem er sein tägliches Geschäft voll richtete und zufällig feststellte, dass das Reiben von Toilettenpapier nicht nur schön klingt, sondern auch von kurzer Dauer ist!  


'Extrem-PoP'

 

Eine wichtige und zukunftsweisende Musikrichtung. Die keinen besonderen Stil oder Produktionstechnik darstellt, sondern ehr eine Risiko. Nämlich das Risiko mit dem Hintern an der Wand zu stehen!


'Neo-Euro-PoP'

 

In letzter Zeit machen immer wieder Bands aus dem bulgarischen Bretzluar wie TZBT, Hold Your Dick In The Syky And Say Yeah und Schimmelpenny von sich reden. Sie interpretieren Hits der von 60sgaragenbands wie The Leaves, The Gants, Palace Guard und Tonto & The Renegades neu. Sehr zum Unmut der noch letzten Lebenden Garagenrock-Heros. Somit hat der inzwischen 78 Jahre alte Larry von Larry & The Blue Notes erst kürzlich die Band TZBT verklagt, weil sie seinen 67er Hit „Night of the Sadist“ verunglimpft, aber erfolgreich in den Charts platziert haben.


'Rumpelrock’

 

Das Pedant zum Garagenrock. Auch von einigen Musikwissenschaftlern als „Kammerpop“ bezeichnet. Abgleitet von der grundsätzlichen Idee, Popmusik in einer Kammer, der Rumpelkammer aufzunehmen.   


'Stubenpop'

 

Menschen die kein Studio->Wall of Sound, die keine Toilette->White-Noise-Rock’n-Roll, kein Hintern->ExtremPop, keine Garage->Neo-Euro-PoP und keine Rumpelkammer->Rumpelrock haben, setzten sich mit Ihrer Gitarre und ihrem Drumcoputer ins Wohnzimmer und schreiben Lieder über das Leben. Referenzkünstler: FloraPowerProductions


'Sicko-PoP'

 

Zu diesem in Deutschland noch gänzlich unbekannten Genre empfehle ich folgendenen Link: http://www.nerdcore.de/wp/2008/08/05/welche-musik-horen-welche-sickos/


'Indie-PoP-Rock-Prog'

Auch bekannt als Indiependent-Polizei! Wie wir alle wissen gibt es verschiedene Antworten auf die Frage, welche Musik hörst Du gerne! Die 1.500-seitige Abhandlung zu diesem Thema kann bei Prof. Dr. Lomax gerne bestellt werden. Wir senden die Ausführung als *PDF-Format den Interessenten zu! Der Indie-Polizist gibt auf die Frage, folgende Antwort: Indie, Pop, Rock, Prog. Zu identifizieren ist diese Gattung von Musikhörern auf Konzerten, wie folgt: T-Shirt mit einem alten Markenlogo (Bärenmarke, Ford oder Plattenlabels), Schuhe abgetretene Sneaker (Old-School), eng verwaschene Jeans, lange Haare die unordentlich aussehen, aber doch gelegt sind, eine Umhängetasche die vermuten lässt, dass dort Schallplatten reinpassen und ein gleichgültiger Gesichtsausdruck der viel fachliches Wissen suggeriert. Eine Art Zoo und Gattungsbegutachtung kann man unter www.intro.de im Forum finden! Wenn man sich nicht sicher ist, ob man so ein Exemplar vor sich hat, sollte man folgende Frage stellen: "Wer ist Deine Lieblingsband?" Antwort: "Radiohead", Rückfrage: "Warum?" Antwort: "Weil sie einfach gute Musik machen!". Herr Deckard und ich kennen ein Explar in der Hansestadt Bremen. Gerne teilen wir auf Anfrage seine Gehegenummer mit!

 

Prog-Punk-Rock'

 

Siehe „Indi-Pop-Rock-Prog! Ähnliche Gattung, ähnliche Basisausstattung, nur anderer sozio-demographischer Hintergrund.

 

Jetzt gibt es Klassenkeile!

Alan Lomax

 

Bildquelle: Copyright 2006 - 2008 Ragnar Tessloff GmbH & Co. KG

 

 

 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts