Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Gorillaz –Song Machine Season One: Strange Timez – Konzertstream

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 14. Dezember 2020, 15:05pm

Kategorien: #Alan Lomax Blog, #Essay, #Fernsehen, #Feuilleton, #Konzerte, #Popmusik, #Populäre Musik

Gorillaz –Song Machine Season One: Strange Timez – Konzertstream

Die kreativen und innovativen Möglichkeiten von Livestream-Konzerten zeigten in diesem Jahr bereits das Moers Festival 2020 mit New Ways To Fly

und das Haldern Pop Festival 2020

Dabei wird es nun gar nicht notwendig, darüber zu diskutieren, ob das Erlebnis eines echten Konzertes, eingehalten werden kann. Denn bei dem aus der Corona-Not geborenen Live-Ersatz, muss eigentlich ehr die Frage gestellt werde, was technisch und emotional wichtig ist. Ein weiteres Abfilmen von einer Konzertveranstaltung kann es somit nicht sein: Die eifrigen Moerser entwickelten bereits während des ersten Lockdowns ein Konzept, welches die Idee einer Werkstattsituation folgte. An den drei Tagen wurden die furiosen Live-Auftritte in eine Geschichte eingebettet, welches wiederum, einem visuellen Konzepte folgte. Das gallische Dorf Haldern, ging sogar internationale Wege, kooperierte mit dem bekannten irischen Festival Other Voices und stampfte in kurzer Zeit eine Art Eurovision Musikshow für Musikkenner aus dem Boden.

Dass Damon Albarn nun ein aufwendiges Event wagt, welches die Rolle des Klassenbesten einnehmen wird, überrascht nicht. Die musikalische und künstlerische Relevanz des Kollektivs GORRILAZ steht eh derzeit über vielen anderen. Wahrscheinlich werden die Gorillaz, die an drei Tagen für drei Zeitzonen, aus den Londoner Kong-Studios mit üppiger Band, jeder Menge Raffinesse und der Präsentation des neuen Albums, sowie einigen Klassikern überzeugte, mit diesem Spektakel einen der höchsten EBTs 2020 im Bereich Konzerte eingefahren haben. Um das alles zu erleben, wurden der Zugang mit 15 EURO (40 EURO Party-Pack) versehen und ohne jetzt übertreiben zu wollen: …aber überlegen Sie einmal wie viele Millionen Menschen da an drei Tagen weltweit dabei waren?

Der „normale“ Stream für 15 EURO, war jeden Cent wert. In knapp neunzig Minuten hörten wir eine furios eingespielte Band, die auf den Punkt, jede Phrase und jeden historischen Meilenstein Popmusik verstanden hat. Erlebten ikonische Gastauftritte von Robert Smith, Peter Hook, Slowthai, Leee John, Schoolboy Q, Beck uvm.

Und dann ist da ja auch noch der unglaubliche Damon Albarn, der inzwischen mehr ist als der Frontmann der Gorillaz oder der ehemalige Sänger von Blur oder The Good, The Bad & The Queen. Albarn ist vielleicht der wichtigste Popmusiker der Welt. Was viele Menschen vielleicht egal sein mag! Was viele Menschen aber interessieren sollte, ist der Grund dafür:

Damon Albarn ist angekommen und er ist glücklich. Wir sehen das in jeder Sekunde seines Auftritts. Die Welt die er mit dem Comic-Zeichner Jamie Hewlett geschaffen hat, ist sein Elysium. Er kann sich musikalisch an jeder Schublade bedienen und versteht die Inhalte umzusetzen, sie weiter zu denken. Natürlich will jeder Musiker*in der Welt, mit ihm zusammenarbeiten, egal,  ob es nun Elton John ist oder Georgia (Ex-Drummerin Kate Tempest aka. Kae Tempest). Albarn versteht es sich selbst zurückzunehmen, wenn es notwendig und hat die Superheldenfähigkeit, für ein paar Sekunden den Modus „extra Pathos“ glaubhaft einzuschalten, um seinen Spirit auf die Millisekunde zu konzentrieren und strahlen zu lassen. Seine Bühnenpräsenz ist schlichtweg ergreifend würdevoll. Eine Mischung aus elder statesman und Lümmel.  

Nach dem (fast) das komplette Album präsentiert wurde, zog sich die Band auf die Acoustic B-Stage des riesigen Kong-Studios zurück und spielte Songs von dem legendären Gorillaz-Album Demon Days, bevor dieser atemberaubende Gig mit einer fantastischen Ska-Punk-Version featuring Slow Thai des gnadenlos ewigen Hits „Clint Eastwood“ endet.

 

Schöne neue Welt oder blöde Alternative in den Zeiten des Schrecklichen? Die Frage stellt sich für mich nicht! Denn die Gorillaz waren immer eine virtuelle Band und dispensieren sich automatisch von dieser Fragestellung. Bereits 2002 traten die Gorillaz bei der Verleihung der BRIT Awards als dreidimensionale Animationen auf vier großen Bildschirmen auf, nur von dem Rapper Phi Life Cypher als Mensch begleitet.  

Rick Deckard erklärte es vor kurzem auf diesen Seiten. Avantgardisten sind eine Gruppe von Vorkämpfern einer geistigen Entwicklung. In der eigendynamischen Form der Popmusik, ist damit die Herausforderung die viele andere Künstler und Bands nicht annehmen, eben die, sich mit einer Innovation abzusetzen. Was gestern noch ungewöhnlich war, zwar erfunden zu haben, aber später dafür nicht mehr anerkannt zu werden, weil es dem Mainstream bereits vertraut ist. Und der vergisst schnell!

Die Gorillaz strotzen auch diesem Phänomen, denn sie haben die Kraft und kreative Frechheit jederzeit alles drehen zu können. Und das Beste daran ist. Wir verzweifelten Schreiber müssen es nicht erklären. Sondern SIE müssen sich damit auseinandersetzen, wenn SIE es versehen wollen. Denn wir sprechen hier von einem geschaffenen Universum. Dem Makrokosmus GORILLAZ…

Aus den Kong Studios

Alan Lomax  

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts