Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur und Radiosendung musikabend 674.fm


Michel Galabru

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 9. Januar 2016, 11:43am

Kategorien: #Vergessene Helden

Michel Galabru

Wir runiniern uns als Volk selbst, weil wir das Lachen viel zu ernst nehmen. Diesen Satz können Sie gerne zitieren, denn er ist von mir!

Diese Tage machen mich wirklich ärgerlich. Der Beginn dieses Jahres ist auch bezeichnend für die Humorlosigkeit dieser Gesellschaft. Und tatsächlich hat man ja selbst manchmal das Gefühl, dass unbekümmertes Lachen eine Oberflächlichkeit hervorruft die nicht gewünscht ist. 

Komische Filme, egal ob aktuell oder klassischer Natur, werden noch immer herablassend betrachtet, obwohl wir wissen, dass dieses Genre das Königsgenre der Filmindustrie ist.

Einem Kritiker, der bezüglich, eines Komikers sagte: "Es ist schwer, ihm zu widerstehen" antwortete der frazösische Schauspieler und Dramatiker Sacha Guitry: "Ihm wiederstehen? Was für eine komische Idee!

Und für wahr, es ist immer noch so! Kürzlich unterhielt ich mich häufiger über den wirklich komischen Film "Willkommen bei den Sch'tis". Auch weil ich bei den Ureinwohner die Zeit zwischen den Jahen verbrachte. Angesprochen auf den Film erwischte ich mich selbst dabei, nur zu sagen, dass dieser Film witzig ist und ich immer sehr lachen muss! Dabei ist das zweifellos die Intelligenzija der Götter! Laurel und Hardy, Buster Keaton, Charles Chaplin, Marx Brothers, Jacques Tati, Louis de Funès und tja vielleicht ach Michel Galabru.

Michel Galabru war das, was man heute gerne als Sidekick bezeichnet. Die meisten Menschen werden sich an ihn als Vorgesetzten des von Louis de Funès verkörperten "Gendarms von Saint-Tropez" erinnern. Natürlich ist Galabru in Frankreich ein Volksheld und mehr als der komödiantische Prügelknabe neben Louis de Funès. Er war ein großer Schauspieler und jemand den wir alle nicht vergessen werden, wenn wir uns an das Gesicht eines mürrischen Mannes erinnern sollen.

Die schönsten Worte zu Michel Galabru, soll aber de Funès selbst sprechen: "Er ist ein Großer, ein sehr Großer. Ein neuer Raimu, der dazu etwas sehr Junges im Blick hat. Wenn er will, wird er etwas sehr Großes vollbringen...und selbst wenn er es nicht will...Sein Talent wird ihn vorwärtsbringen, notfalls ungewollt mit Fußtritten in den Hintern...Ich habe mit ihm dieses dauernde Einverständnis wieder gefunden. An diesem Punkt lacht das Publikum ebenso sehr über das, was es sich vorstellt, wie auch darüber, was es sieht und hört...Vielleicht ist das zum Teil das Geheimnis zwischen Galabru und mir!" (Louis de Funès - Seine Filme - sein Leben von Robert Chazal.)

Michel Galabru starb am 04. Januar in Paris

Alan Lomax 

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts