Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Motorpsycho – Düsseldorf ZAKK – 25. Juni 2015

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 26. Juni 2015, 13:15pm

Kategorien: #Konzerte

Motorpsycho ZAKK Düsseldorf Photo by Alan Lomax Foundation

Motorpsycho ZAKK Düsseldorf Photo by Alan Lomax Foundation

Wenn diese Welt eine bessere wäre, würde sich das bei wirklichen Kleinigkeiten zeigen. Mit „Kleinigkeiten“ meine ich „Kleinigkeiten“ für die Masse, für mich wäre es ein Zeichen, dass die Musik konsumierende Gesellschaft eine Bessere wäre:

…würde das Konzert von FAITH NO MORE vom vergangenen Wochenende auf dem HELLFEST nicht in der arte.tv Mediathek unter vielen stehen, sondern im Hauptprogramm laufen. Ebenso wie der glorreiche Auftritt der FOO Fighters vor ein paar Wochen auf dem RAR, welches Eins Plus übertragen hat. FAITH NO MORE (ganz in weiß gekleidet inkl. weißem Bühnendesign) und insbesondere Mike Patton haben bei diesem Festivalauftritt mal eben die Genrebezeichnung CROSSOVER neu definiert. Eine Bezeichnung die ich schon immer gehasst habe, die nun aber jetzt einen Sinn ergibt. Eben auch weil die Setlist mit FNM Klassikern wie Motherfucker, Evidence und Epic, der bekannten Covernummer Easy und ganz insbesondere mit Burt Bacharach’s This Guy’s in Love With You beweist, dass Patton wahrscheinlich einer der talentiertesten Sänger in der Szene ist. Sein Potenzial hatte er ja bereits auf seinen Soloplatten insbesondere auf MONDO CANE (2010) unter Beweis gestellt.

…würde die VOX-Sendung „Sing meinen Song“ nicht mit randdebilen deutschen Popstars der Finsternis wie Christina Stürmer, den Prinzen und diesem Sänger von dieser schlimmsten aller deutschen Bands besetzt sein und von dem ewig „alles geil“ findenden unerträglich Mann Xavier Naidoo („geil das ist deutscher Grunge!“) moderiert werden, sondern von Bernd Begemann! …der auf einer Farm in Kentucky, „Stars“ wie Charlie Diestelmeyer, Carsten Mayer, Rica Blunck, Tom Astor und Dendemann begrüßt, die sich gegenseitig ihre Songs vorsingen.

…würden Motorpsycho mich nicht vor das Phänomen stellen, dass ich bereits in den letzten 5 Jahren auf diesem blog jegliche Superlativen genutzt habe die es auf der ganzen Welt gibt um diese Band zu beschreiben. Denn dann hätte es inzwischen jeder verstanden, dass diese Norweger, nicht mal im entferntesten irgendwas etwas mit der Art Musik zu machen zu tun haben, wie die Masse es kennt und –das ist das Besondere– wie es die Kenner kennen. Denn egal welchen Bezug man zur Musik hat! Und egal ob Purist, Handwerker, Herzensangelegenheiten pauschalisierender Konzertbesucher, Plattensammler, Kenner oder Polizisten. Jeder der das gestern gesehen und gehört hat, wird sagen, äh, toll, grandios, episch, sensationell, das Beste, die beste Band der Welt.

Man mag mir nun Oberflächlichkeit unterstellen oder gar, dass ich gar nicht bei dem Konzert in Düsseldorf gewesen bin. Aber ich habe schlichtweg keine Lust mehr, davon zu berichten, wie es wirklich war. Mir schon wieder nächtliche Gedanken zu Motorpsycho zu machen und das dann hier über 30 Seiten aufzuschreiben. 

Wenn es Sie interessiert, holen Sie erstmal auf und lesen alle Einträge über Motorpsycho (Suchfunktion) von mir. Möchten Sie dann noch mehr, verspreche ich, es aufzuschreiben.

…würde ich nochmal detailliert von diesem unfassbaren Erlebnis gestern Abend im ZAKK berichten. Denn eigentlich hat Freund, Bruder und Kupferstecher Ewing recht, wenn er sagt: „Man kann es nur noch fühlen….“

Alan Lomax

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts