Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Mad Men – Staffel 7/09 – Der Ausgang lehrt, ob die Rose blüht oder der Don stirbt

Veröffentlicht von Alan Lomax Rick Deckard Blog auf 16. April 2015, 18:20pm

Kategorien: #Fernsehen

Aaron Staton (Ken Gosgrove) King of Supporting Act

Aaron Staton (Ken Gosgrove) King of Supporting Act

Wenig Spoiler!

Matt Weiner schenkt in der Episode NEW BUSINESS seinen beiden oftmals vernachlässigten Nebenfiguren Harry Crane und Ken Cosgrove einen gebührenden thematischen Abschied. Insbesondere der eigentliche immer sympathische und loyale Cosgrove bekommt viel Text und eine sensationelle Schlusssequenz, die sogar Roger Sterling und dem inzwischen unglaublich schlimm aussehenden Pete Campbell, sprachlos machen. Grandios, ohne zuviel zu verraten.

Mit Campbell ist noch nicht Schluss. Weiner war noch nie Fan von seinem erschaffen Charakter und ich bin mir sicher, dass eben gerade seine heimliche Ikonisierung von Draper, im Suizid gespiegelt wird. Campbell bleibt peinlich, was sich bei einer kleidungstechnischen Frage über das Golfspielen direkt nochmals bestätigt. 

Die Scheidung zwischen Megan und Don ist die Kernhandlung der Epsiode. Weiner zeigt auch bei dieser Geschichte seine treue Liebe zu seinen Lieblingscharakteren. In diesem Fall ist es Megan, die von Don großzügig abgefunden wird, weil er die Nase von ihr voll hat und offensichtlich keinen Wert mehr auf materielle Dinge legt. Ich persönlich bin froh über diesen monetären arroganten Verweis. Denn noch schlimmer als das Pferdegebiss der Pseudoschauspielerin (in echt und in der Serie) ist ihre Mutter Marie, die es noch mal richtig krachen lässt. 

Sehr toll und scheinbar nebensächlich ist die kurze Geschichte zwischen der Fotografien Pima und Stan Rizzo, der auch noch einmal hervorgehoben wird. Alleine die Nachstellung der legendären Cinzanno Werbung ist es wert, diese Folge zusammenhanglos zu sehen.

Draper stirbt nebenbei Tausend innere weitere Tode, die vielleicht kaum wahr genommen werden, aber eigentlich ausreichend für mindestens 4 weitere Episoden sind: Da ist die unangenehme Sequenz im Fahrstuhl als Draper mit seiner neuen Flamme Diana auf seine uns wohl bekannten Nachbarn stößt und da ist die wundervolle Sequenz als Don seinen Jungs im ewigen dunkeln Haus von Henry Francis einen Schokomilchshake zubereitetet und einen kurzen knackigen Dialog mit Betty führt. Das abschließende Close-Up der Sequenz, mit Drapers Blick auf die unheilvolle Familie, spricht Abscheu und Bewunderung in einem. Legendär!

Es ist wiedermal diese eine Sequenz die verstehen lässt, dass Draper noch lange nicht angekommen ist und sich noch lange verabschiedet hat. Er ist weiterhin auf der Reise, auf der Suche…

Alan Lomax

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts