Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.lomax-deckard.de

www.lomax-deckard.de

Musik, Kino, Kultur, Radio


Kingsman - The Secret Service: Eine erfrischende Thrillödie!

Veröffentlicht von Rick Deckard auf 15. April 2015, 11:37am

Kategorien: #Filme

Kingsman - The Secret Service: Eine erfrischende Thrillödie!

Thrillödie?

John Candy-Fans wissen sofort Bescheid! Für alle anderen: Der Film ist eine perfekte Mischung aus Thriller und Komödie. Warum nicht mal ein neues Genre erschaffen?

Bis vor kurzem hatte ich keine Lust mehr auf Kino und Filme, weil ich der Auffassung war, alle Geschichten seien bereits erzählt, was sie auch sind, aber dann wurde ich eines Besseren belehrt.

Warum? Weil ich ohne irgendwelche Erwartungen in den Film gegangen bin. Das einzige, was ich wusste war, dass ein Film mit Namen "Kingsman" in die Kinos gekommen war. Kino ist nicht mehr eine Frage einer originären Geschichte, sondern es geht vielmehr um die Art wie eine (bekannte) Geschichte erzählt wird. Hier ist K. originell und neu.

Kein Trailer, keine Rezension, keine Recherche im Vorfeld. Ich sollte es zukünftig immer so handhaben.

Der Streifen ist eine humorvolle Hommage und zeitgleich auch Persiflage auf den klassischen Agententhriller, v.a. James Bond. Es geht auch anders: Regisseur Matthew Vaughn, der bekannt ist für seinen Humor, vermischt Eigenheiten der Briten mit dem bekannten, mondän ausgerichteten Stil der Agententhriller. Herauskommen ist ein Film, der sich nicht allzu ernst nimmt und nur auf eines ausgerichtet ist: Unterhaltung, und die gibt es in Reinkultur.

Kingsman - The Secret Service bietet äusserst komische, respektlose aber auch spannende Unterhaltung mit zwei Akteuren, die beide für den Oscar nominiert werden sollten (sowieso sollte sich die Academy einmal überlegen, ob der Masstab für eine schauspielerische Leistung nicht anders bemessen werden sollte!):

Colin Firth und Samuel L. Jackson.

Ersterer liefert ein herrliches Porträt eines verschrobenen Briten mit allen Stereotypen, langweilig wird es aber dabei nicht, weil Vaughn diese Eigenheiten in den Kontext der Geschichte einbaut und sie nicht für sich alleine sprechen lässt.

S.L. Jackson ist der Parade-Amerikaner mit Sportschuhen, greller Kleidung und Cap. Die Synchronstimme ist fantastischer Trash im durchaus positiven Sinn.

Beide Darsteller sind es für sich alleine Wert, den Film zu anzusehen!

Kingsman zeigt die Arbeit eines im Hintergrund agierenden Geheimdienstes, der immer wieder die Welt vor Bösewichten rettet. Einer dieser ist der Milliardär Valentine, gespielt von Jackson, der seine eigenen Vorstellungen davon hat, wie die Menschheit zu leben habe. Begleitet von einer soziopathischen Assistentin, mit modischem Schuhwerk, versucht er seinen wahnwitzigen Plan in die Tat umzusetzen.

Das alles erinnert nicht ohne Grund an die Bond-Bösewichte, allen voran Spectre und Blofeld.

Humor entwickelt der Film in den Momenten, in denen der britische Humor und v.a. die Respektlosigkeit vor gängigen Mustern zum Vorschein kommt und bekannte Muster auf herrlich erfrischende Weise ad absurdum geführt werden (ohne viel verraten zu wollen!).

Daneben gibt es exzellent gefilmte Action-Szenen, viel Dynamik auf der Leinwand und genügend Zeit für Popcorn & Drinks.

Eines sollte am Schluss nicht unerwähnt bleiben: In Kingsman - The Secret Service gibt es einen der spektakulärsten Fights der letzten Jahre zu bewundern, in dem Colin Firth zeigt, warum eine Oscar Nominierung nur gerecht wäre! Sensationelle Performance!

Anwärter auf einen der besten Filme des Jahres.

Gerade vom Schneider kommend,

Rick Deckard

Kommentiere diesen Post

franziska-t 08/25/2015 16:16

Ich saß fassungslos im Kino. Mit offenem Mund. Mit einem Lächeln. Was für ein Kampf. Es ist ja nichts Neues, dass man britische oscarprämierte oder -nominierte Schauspieler hernimmt und plötzlich Actionhelden aus ihnen macht. So geschehen bei Liam Neeson und jetzt auch bei Colin Firth. Der macht aber von allen die größte Wandlung durch. Respekt! Er muss im zweiten Teil, der bereits bestätigt wurde, unbedingt wieder mitmachen. Sonst spar ich mir das Kinogeld. Den Jungen (Taron Egerton) will doch keiner sehen. ;-)

Hier meine Review: https://filmkompass.wordpress.com/2015/03/17/kingsman-the-secret-service-2014/

Rick Deckard 08/26/2015 08:27

Das sind gute Nachrichten, Firth machte eine gute Figur in dem Film! Briten sind eben gute Schauspieler mit einer soliden Ausbildung und Erfahrung am Theater, so dass sie auch in Actionfilmen glaubwürdig wirken. Danke für den Link zur Review, wird gelesen!

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts